7. Oktober 2019

Schwalbacher und „Avrillais“ besuchten Veranstalter des Radklassikers Eschborn-Frankfurt

Vom Laufrad bis zum Rennrad

„A.S.O.“-Geschäftsführer Claude Rach (rechts) und Nathanael Bank (links), der den Radklassiker Eschborn-Frankfurt organisiert, begrüßten die Gäste aus Schwalbach und Avrillé. Foto: mag

Als Teil des Jubiläums-Festprogramms „40 Jahre Städtepartnerschaft Schwalbach – Avrillé“ besuchte eine Gruppe von Schwalbachern und „Avrillais“ am 6. September die Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Die in Frankfurt ansässige Gesellschaft gehört heute zum Unternehmen „Amaury Sport Organisation“ (A.S.O.) und ist nicht nur Veranstalter des Radrennens der Rhein-Main-Region am 1. Mai, sondern auch der Deutschland Tour. Empfangen wurde die Gruppe von Geschäftsführer Claude Rach und Nathanael Bank, der den Radklassiker Eschborn-Frankfurt organisiert. Informative und unterhaltsame eineinhalb Stunden lang schilderte Claude Rach Radsport-Geschichte und stellte Unternehmen und Aktivitäten von „A.S.O.“ vor. Seinen großteils auf Französisch gemachten Äußerungen fügte er immer eine Zusammenfassung in Deutsch hinzu. So konnten alle folgen und sich am Gespräch beteiligen.
In einer Zeit, in der das Fahrrad als Verkehrsmittel gerade neu entdeckt werde, sei es erklärtes Ziel von „A.S.O.“, den Radsport in Deutschland voranzubringen. So habe man die Deutschland Tour vor zwei Jahren wieder aufgenommen. 2019 führte sie von Hannover nach Erfurt. Radsportveranstaltungen könne man nur mit dem Rückhalt der Menschen organisieren. Auch sei Radsport ohne öffentliche Unterstützung nicht möglich, da man diese allein schon aus organisatorischen Gründen benötige.
Die Gäste aus Schwalbach und Avrillé waren jedenfalls begeistert. Monika Beck, die Vorsitzende des Arbeitskreises Schwalbach–Avrillé meinte: „Ich finde die Firmenphilosphie überzeugend, weil sie von den Kleinsten auf Laufrädern bis zur Elite alle Radler anspricht. Und der ökologische Aspekt spielt ebenfalls eine Rolle.“
Die 1961 von den Brüdern Moos gegründete Gesellschaft zur Förderung des Radsports gehört seit zwei Jahren zu „A.S.O.“. Dieses französische Familienunternehmen organisiert die Tour de France und rund 90 weitere große Sportereignisse in 25 Ländern. Spezialität von „A.S.O.“ sind Sportveranstaltungen außerhalb von Stadien wie Radsport, Laufen oder Segeln. red

Schreibe einen Kommentar