6. November 2019

Vier Schwalbacher „Ehrenämtler" nahmen sich eine „Auszeit“ im Nahetal

Wanderung und Draisinenfahrt

Die vier Schwalbacher (von links) Josef Nickel, Herbert Schütz, Joachim Eckhardt und Günter Pabst legten bei ihrer Draisinen-Tour durch das Glantal einen Zwischenstopp ein. Foto: privat

Josef Nickel, Herbert Schütz, Joachim Eckhardt und Günter Pabst sind auf vielen Feldern in Schwalbach ehrenamtlich aktiv. Zweimal im Jahr nehmen sie sich eine Auszeit von Schwalbach. Diesmal führte sie die Wanderung ins Nahetal.

Die vier Schwalbacher Ehrenämtler nahmen Quartier in der Weingut-Pension Schmidtburger Hof in Weiler. Im nahegelegenen Simmertal begaben sie sich auf den rund 14 Kilometer langen Premium-Rundwanderweg. Auf Wiesen- und Waldwegen war zu Beginn ein Anstieg auf die Höhe zu bewältigen, der mit einem weiten Blick bis in den fernen Hunsrück belohnt wurde. Höhepunkt der Tour war dann der „Felsengarten“ mit seinen zerklüfteten Formationen. An verschiedenen Aussichtspunkten begeisterten sich die Wanderer über die atemberaubenden schönen Blicke ins herbstliche Kellenbachtal.
Am zweiten Tag ging es dann auf einer Draisine durch das Glantal. Auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke wurden 40 Kilometer von Staudernheim bis Altenglan zurückgelegt. Selbst ein starker langer Regenschauer wurde klaglos hingenommen und weiter gestrampelt. Doch dann schien wieder die Sonne und ihre Wärme und der Fahrtwind trocknete die Kleidung.
Ein Vorabendbesuch bei einem Winzer und ein guter Tropfen im „Dorfkrug“ rundeten den ereignisreichen Tag mit vielen schönen Eindrücken ab. red

Schreibe einen Kommentar