18. Juni 2020

Versicherungsvertreter versucht auf unredliche Weise Versicherungen zu verkaufen

Vorsicht am Telefon

In den letzten Tagen erhält die städtische Seniorenarbeit vermehrt Hinweise von älteren Schwalbachern, dass Senioren von Menschen mit zweifelhaften Absichten angerufen werden.

Die Masche sei diese: Die Anruferin gibt vor, von der Stadtverwaltung zu sein oder von ihr eine Namensliste erhalten zu haben. Sie wolle im Zuge einer Aktion persönlich über angebliche Änderungen in der Pflegeversicherung informieren. Dazu möchte sie einen Termin vereinbaren, dann würde ein Herr, dessen Namen sie nannte, zu dem oder der Angerufenen nach Hause kommen. Die Polizei konnte den „Besucher“ stellen und auf den Zahn fühlen. Es war ein Versicherungsvertreter, der auf diese unredliche Weise Versicherungen verkaufen wollte.
In Bezug auf vermeintliche Anrufe aus dem Rathaus gilt: „Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung geben niemals Namenslisten an Unternehmen und Versicherungsagenturen heraus. Auch vereinbaren sie nicht von sich aus Termine und kommen persönlich vorbei, um über eine Aktion zu informieren. Eine Kampagne oder Aktion wird immer über die Presse bekannt gegeben und dann wird man gebeten, sich bei der Stadt zu melden“, erklärt Bürgermeister Alexander Immisch.
Er empfiehlt, sich in Zweifelsfällen an die städtische Seniorenarbeit, Ulrike Karbe, unter der Telefonnummer 06196/804192 oder an die Sicherheitsberater für Senioren, Monika Schwarz, unter der Telefonnummer 06196/85752, und Wolfgang Hansen, unter der Telefonnummer 06196/85336, zu wenden.
Die Polizei rät bei merkwürdigen Anrufen: Auf keinen Fall persönliche Daten herauszugeben. Sollte das doch geschehen sein, dann sofort die Polizei zu informieren. Ansonsten sei ein gutes Mittel, einfach den Telefonhörer aufzulegen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.