1. Juli 2020

Schwalbacher Seniorenbeirat hakt wegen des „Finanzpunktes“ bei der Taunus Sparkasse nach

„Noch keine Entscheidung“

Nach Informationen des Schwalbacher Seniorenbeirats steht nach wie vor nicht fest, ob die Volksbank-Filiale in Alt-Schwalbach ersatzlos geschlossen wird.

Wie berichtet planen die Frankfurter Bolksbank und die Taunus Sparkasse, ihre Filialen in einem so genannten „Finanzpunkt“ am Marktplatz zusammen zu legen, der dann an einigen Tagen Volksbankkunden und an den anderen Tagen Sparkassenkunden zur Verfügung steht. Dagegen gibt es vor allem bei Älteren Widerstand, da mit der Frankfurter Volksbank die letzte Bankfiliale aus Alt-Schwalbach verschwinden würde.
Der Seniorenbeirat hat nun nochmals schriftlich bei der Taunus Sparkasse nach dem Stand des „Finanzpunkts Schwalbach“ gefragt. Daraufhin hat sich Vorstandsmitglied Markus Franz bei Monika Schwarz vom Seniorenbeirat gemeldet. Es gäbe noch keine Entscheidung, alles sei zunächst auf Eis gelegt, es sollen noch Überlegungen gemacht und mit der Volksbank abgesprochen werden, was das Bestmögliche für Schwalbach mit seinen mehr als 15.000 Einwohnern sei.
Anders als ursprünglich geplant, wird der Umbau der Filiale der Taunus Sparkasse zum „Finanzpunkt“ nicht mehr in diesem Jahr in Angriff genommen. Auch auf der von der Volksbank und Sparkasse eingerichteten Internetseite hier ist das Schwalbacher Projekt nicht mehr zu finden. „Unsere Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt Monika Schwarz. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.