8. Juli 2020

Leserbrief

„Kaum ein Weg führt nach Frankfurt“

Zu den verschiedenen Umleitungen und Straßensperrungen rund um Schwalbach erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer an info@schwalbacher-zeitung.de.

Viele Wege führen nach Rom – so der Volksmund. Von Schwalbach nach Frankfurt führt zurzeit so gut wie überhaupt kein Weg. Zumindest kein direkter. Nach der Auffahrt Schwalbach Süd ist nun auch noch die Abfahrt Niederhöchstadt gesperrt, sodass man sich entweder durch Niederhöchstadt in Richtung Eschborn durchquälen muss, was sogar am Samstag einer Tagesfahrt gleichkommt, oder man entschließt sich über das MTZ zur Auffahrt Höchst zu fahren. Genauso schwierig ist indessen auch der Weg zurück. Hat man sich nämlich entschieden – wie ich am vergangenen Samstag – auf der Fahrt nach Eschborn über Niederhöchstadt wegen der langen Schlange zu wenden, um über die Niederräder Straße nach Schwalbach zurückzufahren, hat man sich erneut verspekuliert. Denn dazu muss man eine neu eingerichtete abknickende Vorfahrtstraße beachten, die bezüglich des hohen Verkehrsaufkommens, wegen der besagten Umleitung aus Kronberg, überhaupt keine Überquerung zulässt. Hupkonzerte, Missverständnisse mit Beinah-Unfällen sind die Folge. Mir ist kein anders Lebewesen bekannt, das sich mit solch hartnäckiger Dummheit seine Wege (inklusive Fluchtwege) selbst verbaut – nicht nur auf der Straße. 

Herbert Ochs,
Schwalbach

Anmerkung der Redaktion: Die genannte Umleitung an der L 3005 gilt nur an den Wochenenden, siehe auch Bericht „Neue Regeln am Wochenende“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.