12. August 2020

Die Kinotipps der Schwalbacher Zeitung

Neu im Kino

Die Filmbiografie „I Still Believe“, das Mafia-Epos „Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra“ sowie der Horrorfilm „The Witch Next Door“ starten an diesem Donnerstag in den deutschen Kinos.

I Still Believe

Der aufstrebende junge Musiker Jeremy verliebt sich Hals über Kopf in die bezaubernde Melissa. Doch ihr Glück scheint nur von kurzer Dauer, denn Melissa erhält eine schreckliche Diagnose. Durch Jeremys Musik schöpft das junge Paar immer wieder Kraft, sich gegen das Schicksal zu stellen. Ihr gemeinsamer Lebensmut scheint alles überwinden zu können. Doch ist ihre Liebe stark genug, den Weg bis zum Ende gemeinsam zu gehen?

„I Still Believe“ ist nach „Woodlawn“ und „I Can Only Imagine: Der Song meines Lebens“ der neue Film des erfolgreichen Regie-Duos Andrew und Jon Erwin. Erneut liefern die beiden Brüder einen höchstemotionalen Film über die Herausforderungen des Lebens und über die Kraft, die Musik entfalten kann. Der Film beruht auf der wahren Geschichte des erfolgreichen Musikers Jeremy Camp. Die Rolle des Musik Stars hat Newcomer K.J. Apa übernommen, der bereits in der Netflix-Serie „Riverdale“ sein musikalisches und schauspielerisches Talent unter Beweis gestellt und zahlreiche Fans begeistert hat. Camps Verlobte wird von der aufstrebenden US-Schauspielerin Britt Robertson („Girlboss“) gespielt, für die Rolle von Camps Mutter konnte keine geringe als Sängerin Shania Twain gewonnen werden.

I Still Believe
Produktionsland: USA
Länge: 115 Minuten
Regie: Andrew Erwin, Jon Erwin
Mit: K.J. Apa, Britt Robertson, Nathan Parsons
FSK: ab 6

Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra


In den frühen 1980er Jahren erreichen die Machtkämpfe zwischen den Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt. Tommaso Buscetta, angesehenes Mitglied der Cosa Nostra, hat sich nach Brasilien abgesetzt. Derweilen wüten in seiner Heimat die Fehden zwischen den Clans. Man begleicht offene Rechnungen und Buscettas Vertraute werden einer nach dem anderen umgebracht. Als er verhaftet und nach Italien ausgeliefert wird, trifft Buscetta eine Entscheidung, die die Mafia erschüttert: Vor dem Richter Falcone bricht er sein der Cosa Nostra gegenüber geleistetes Schweigegelübde.

Marco Bellocchio, einer der vielseitigsten italienischen Regisseure, hat das europäische Kino entscheidend mit geprägt. Sein mehrfach ausgezeichneter neuer Spielfilm „Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra“ beruht auf der wahren Geschichte der schillernden Persönlichkeit des Tommaso Buscetta. Er steht in der Tradition grosser Kino-Epen wie „Der Pate“ und ist fern jeder Mafia-Glorifizierung.

Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra
Produktionsland: Italien / Frankreich / Deutschland / Brasilien
Länge: 153 Minuten
Regie: Marco Bellocchio
Mit: Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Cândido, Fabrizio Ferracane
FSK: ab 12

The Witch Next Door

Nach der Trennung seiner Eltern verbringt Teenager Ben die Sommerferien bei seinem Vater in einer kleinen Küstenstadt. Während seines Ferienjobs am Hafen lernt er Mallory kennen, in der er schnell eine Freundin findet. Doch so idyllisch der verschlafene Ort zwischen Meer und dichtem Wald auf den ersten Blick erscheint, so geheimnisvoll und düster ist seine Vergangenheit. Denn neben feucht-fröhlichen Partys im Wald, der ersten Liebe und der neuen Freundin seines Vaters, beobachtet Ben seltsame Ereignisse im Haus nebenan. Zu seinem Entsetzen scheint die Nachbarsfamilie gar nicht zu bemerken, dass mit Mutter Ebby etwas ganz und gar nicht stimmt. Als plötzlich die beiden Nachbarskinder spurlos verschwinden und niemand davon Notiz zu nehmen scheint, ist sich Ben sicher: Nebenan hat sich eine Hexe eingeschlichen! Doch noch nicht einmal Mallory, die er mit auf seinen Beobachtungsposten nimmt, glaubt seiner Geschichte. Die Nachbarin allerdings hat längst bemerkt, dass Ben dabei ist, ihr Geheimnis ans Licht zu bringen. Von nun an ist weder er, noch sein Vater oder Mallory mehr sicher – vor der Jahrtausende alten Hexe aus dem düsteren Wald.

Brett und Drew Pierce haben mit „The Witch Next Door“ einen cleveren und spannenden Horrorfilm geschaffen, der Erinnerungen an die großen Horror-Hits der 1980er Jahre weckt.

The Witch Next Door
Produktionsland: USA
Länge: 91 Minuten
Regie: Brett Pierce, Drew T. Pierce
Mit: John-Paul Howard, Piper Curda, Jamison Jones
FSK: ab 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.