14. August 2020

Offener Treff soll geschützten Raum für Trauernde bieten

Hospizverein startet Trauercafé

Der Hospizverein Lichtblick hat am vergangenen Samstag sein neues „Trauercafé“ in Schwalbach gestartet.

Das Trauercafé wird von einem qualifizierten Team von Trauerbegleitern und Seelsorgern geleitet und fand in den Räumen des Bestattungshauses Grieger in Schwalbach statt. In einer liebevoll gestalteten Atmosphäre sollten Trauernde einen Raum finden, in dem sie sich mit anderen Betroffenen austauschen, eigene Erfahrungen einbringen, aber auch einfach zuhören können. Vielen ist es ein Bedürfnis, Menschen zu finden, die sie ohne große Erklärungen verstehen und bei denen sie auch nach einem Jahr oder zwei Jahren noch trauern dürfen.

Die eigenen Erfahrungen in einer Gruppe zu teilen, schafft nach Ansicht des Hospizvereins „Lichtblick“ Verbundenheit: „Ich bin nicht allein mit meinem Leid.“ Durch die Beiträge der anderen Teilnehmer erhält man Anregungen für den eigenen Trauerweg und kann dadurch Kraft und Zutrauen in diesen entwickeln. Es bietet zudem einen geschützten Rahmen, wo sich niemand seiner Tränen schämen muss und auch andere Gefühle, wie zum Beispiel Wut oder Enttäuschung ihren Platz haben.

Das Trauercafé ist ein offenes Angebot, bei dem keine Anmeldung erforderlich ist und das monatlich stattfinden soll. Weitere Termine und Informationen sind hier oder unter der Telefonnummer 0160/92975597 zu erhalten. Willkommen sind alle Trauernden, die einen geliebten Menschen durch Tod verloren haben und Kontakt mit anderen trauernden Menschen suchen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.