2. September 2020

Die Kinotipps der Schwalbacher Zeitung

Neu im Kino

Der September beginnt in den deutschen Kinosälen mit viel Drama und einem Schuss Erotik. Mit „After Truth“ gibt es die Fortsetzung des Kassenschlagers „After Passion“ zu sehen, der 2019 weltweit fast 70 Millionen Dollar einspielte. Die polnisch-französische Produktion „Corpus Christi“ wurde in diesem Jahr für den Oscar als bester internationaler Spielfilm nominiert. „Drei Tage und ein Leben“ ist eine Verfilmung des gleichnamigen Kriminalromans von Pierre Lemaitre.

After Truth

Wie wird es weitergehen mit Tessa und Hardin? Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt Tessa (Josephine Langford) sich verraten und steht ganz alleine da. Ist er wirklich der tiefgründige, nachdenkliche Typ, in den sie sich verliebt hat oder war er die ganze Zeit über ein Fremder? Hardin (Hero Fiennes-Tiffin) bittet Tessa um Verzeihung für alles, was zwischen ihnen passiert ist. Doch neben der Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe ist bei Tessa auch die Angst, wieder von ihm enttäuscht zu werden. Und mit Tessas Arbeitskollegen Trevor (Dylan Sprouse) liegt Eifersucht in der Luft. Kann Hardin sich ändern? Wird er sich ändern – aus Liebe?

After Truth
Produktionsland: USA
Länge: 110 Minuten
Regie: Roger Kumble
Mit: Josephine Langford, Hero Fiennes Tiffin, Dylan Sprouse

 

Corpus Christi

Ein junger Kleinkrimineller bringt als falscher Pfarrer eine kleine Gemeinde wieder auf Spur. Das polnische Drama basiert auf einer wahren Geschichte. In ihr erlebt der 20-jährige Daniel während seines Aufenthalts in einem Jugendgefängnis eine spirituelle Transformation. Er möchte Priester werden. Dies ist jedoch aufgrund seiner Vorstrafen unmöglich. Als er zur Arbeit in eine Kleinstadt geschickt wird, verkleidet er sich bei seiner Ankunft als Priester und übernimmt versehentlich die örtliche Gemeinde. Durch die Ankunft des jungen, charismatischen Predigers verändert sich die Gemeinde zum positiven.

Corpus Cristi
Produktionsland: Polen / Frankreich
Länge: 115 Minuten
Regie: Jan Komasa
Mit: Bartosz Bielenia, Eliza Rycembel, Aleksandra Konieczna

 

Drei Tage und ein Leben

Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Schnell ist die Rede von Kindesentführung, plötzlich steht jeder unter Verdacht, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah.

Als Antoine 15 Jahre später nach seinem Studium zurückkehrt, ist das Dorf kaum verändert. Aber Waldarbeiter haben endlich begonnen, die Sturmschäden zu beseitigen. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.

Drei Tage und ein Leben
Produktionsland: Frankreich
Länge: 120 Minuten
Regie: Nicolas Boukhrief
Mit: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauly, Jeremy Senez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.