9. Oktober 2020

Auf der BUND-Streuobstwiese wurden alle Quitten gestohlen

Viele Äpfel und ein Gartenschläfer

Diesen kleinen Gartenschläfer hat die BUND-Ortsgruppe Schwalbach/Eschborn auf ihrer Streuobstwiese am Sauerbornsbach freigelassen. Foto: BUND

Ein Jahr mit vielen Äpfeln. Das wäre für die BUND-Ortsgruppe Schwalbach/Eschborn wie geschaffen für einen wunderbaren Keltertag auf der Streuobstwiese. Dieser musste jedoch wegen der hohen Hygieneauflagen gestrichen werden.

Stattdessen verteilten Mitglieder der Ortsgruppe frisch geerntete Äpfel und Informationen zu Streuobstwiesen auf dem Schwalbacher Marktplatz. Denn Äpfel gab es reichlich. Es wurden unter anderem über 400 Liter Saft hergestellt und haltbar gemacht. Der jährliche „Obstklau“ hielt sich bei den Äpfeln in Grenzen.

Ganz anders bei den Quitten, die ebenfalls auf dem Grundstück unterhalb des Kronberger Hangs wachsen. Das dritte Jahr in Folge wurde die gesamte Ernte gestohlen. „Offenbar ist einigen Menschen nicht klar, dass diejenigen, die die Wiese pflegen, auch gerne die Ernte selbst erledigen“, schreibt der BUND in einer Pressemitteilung.

Nach der Obsternte am 3. Oktober wurde auf der Ostwiese ein Gartenschläfer ausgesetzt, der in Schwalbach gefangen worden war. Zwar wurden im Rahmen des Gartenschläferprojekts Gartenschläfer aufgrund von Spuren nachgewiesen, aber die Mitglieder der Ortsgruppe hatten noch keines der kleinen Tierchen mit der Zorromaske gesehen. So war es ein besonderes Ereignis, das Tierchen freizulassen. Es hüpfte sehr schnell davon und suchte sich einen Unterschlupf. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.