16. Oktober 2020

Neue Familienbildungsstätte des Evangelischen Dekanats

Beratung und Sprachkurse

Martin Fedler-Raupp, Sabina Ihrig, Peter Ruf und Marie-Luise Fahr (von links) freuen sich über die neue Familienbildungsstätte des Evangelischen Dekanats im östlichen Main-Taunus-Kreis. Foto: Ev. Familienbildung

Die Evangelische Familienbildung Main-Taunus hat eine neue Familienbildungsstätte in Bad Soden eröffnet. Neben ihrer Geschäftsstelle im Haus der Kirche in der Händelstraße 52 ist sie nun auch in der Königsteiner Straße 6a präsent.

Die neuen Räumlichkeiten beheimaten zum einen das Projekt „Deine Chance – Integration durch Bildung“, mit Projektleiterin Sabina Ihrig, den Deutsch-Lehrkräften sowie Kindersitting-Betreuerinnen. Zum anderen haben dort zwei weitere Mitarbeiterinnen ihre Büros bezogen. Martina Bickmann ist neue Beauftragte für die professionelle und unabhängige Flüchtlingsberatung im Evangelischen Dekanat Kronberg und leitet gleichzeitig den Bereich Rat, Hilfe, Gesundheit der Familienbildung Main-Taunus. Simone Friedmann ist Leiterin des Bereichs Angebote für junge Familien.

Die Idee ist eine lebendige Familienbildungsstätte mit einem ganzheitlichen Konzept, in der Kurse für Familienbildung stattfinden können. In den Räumen finden sowohl Sprachkurse für Flüchtlinge am Vormittag statt, als auch Eltern-Erziehungstraining, Empowerment-Kurse für Frauen oder Kreativworkshops. „Wir bieten nun an einem Ort sowohl Beratung für Geflüchtete als auch Beratung für junge Familien an“, erklärt Marie-Luise Fahr, die Leiterin der Evangelischen Familienbildung Main-Taunus. „Unsere Familienbildungsstätte in der Königsteiner Straße ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger Bad Sodens sowie Kursteilnehmende aus dem gesamten Main-Taunus-Kreis. Speziell für den östlichen Main-Taunus-Kreis stellt dies ein großer Gewinn für das kulturelle und soziale Leben dar“.

„Das Projekt `Deine Chance´ habe ich gemeinsam mit Projektleiterin Sabina Ihrig und mithilfe der finanziellen Unterstützung eines privaten Sponsors seit 2015 mit viel Einsatz sehr erfolgreich umgesetzt. Den Deutschunterricht, die Beratung für Geflüchtete sowie Angebote und Beratung für junge Familien räumlich miteinander zu verknüpfen, macht Sinn“, erzählt Präses Peter Ruf. „Der Dekanatssynodalvorstand freut sich, dass der Mietvertrag für die Königsteiner Straße aktuell verlängert werden konnte. Um die langfristige Finanzierung zu sichern, sind wir jedoch immer auf der Suche nach Förderern und Unterstützern“. Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp wies auf die wichtige Rolle der Familienbildung hin: „Familien- und Erwachsenenbildung im Sinne von lebenslangem Lernen sind zentrale Aufgaben von Kirche. Diesen Bildungsauftrag nehmen wir hier im Dekanat bereits sehr umfangreich durch die Angebote der Familienbildung wahr. Nun freuen wir uns umso mehr, dass wir mit der neuen Familienbildungsstätte diesen Bildungsauftrag für die Menschen im Main-Taunus-Kreis sichern können“. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.