10. Juni 2021

SPD: Schaffung eines Ehrenamtsbeauftragten für Schwalbach

Ehrenamt fördern und unterstützen

Ehrenamtliches Engagement verdient den Sozialdemokraten zufolge Respekt und Anerkennung. Gleichzeitig brauche es aber auch eine bestmögliche Förderung und Unterstützung vor Ort. Nach Meinung der SPD kann eine Ehrenamtsbeauftragte oder ein Ehrenamtsbeauftragter diese Unterstützung dauerhaft am besten leisten. Deshalb hat die Partei nun die Schaffung eines solchen Postens beantragt.

Der Ehrenamtsbeauftragte fördert durch intensiven Kontakt mit Vereinen, Kirchengemeinden, sozialen und freiwilligen Institutionen das ehrenamtliche Engagement. Zudem steht er den ehrenamtlich Tätigen als Ansprechpartner im Rathaus für alle Fragen, die Ehrenamtliche im Zusammenhang mit ihrer Arbeit haben, zur Verfügung. Die SPD hat deshalb die Schaffung eines Ehrenamtsbeauftragten beantragt. Dafür soll zunächst eine halbe Stelle im Stellenplan vorgesehen werden.
„Das großartige Engagement von vielen Schwalbacherinnen und Schwalbachern in rund 80 Vereinen und Arbeitskreisen, bei der Freiwilligen Feuerwehr, den Rettungsdiensten, in den Kirchen und Religionsgemeinschaften, beim Präventionsrat, bei der Schwalbacher Tafel, im Tierschutzverein oder in den Parteien macht unsere Stadt noch lebens- und liebenswerter“, meint SPD-Fraktionsvorsitzender Eyke Grüning. Die vielen Ehrenamtlichen halten laut SPD die Gesellschaft vor Ort zusammen.
Aus diesem Grund sollen die ehrenamtlich Tätigen auch bestmöglich bei ihrer wertvollen Arbeit unterstützt werden. Unterstützung kann zum Beispiel durch Vernetzung von vorhandenen Hilfsangeboten, einer Beratung Freiwilliger, die sich gerne gemeinnützig engagieren wollen, aber noch nicht genau wissen wo, Hilfestellung bei bürokratischen Herausforderungen oder Hinweisen zu überörtlichen Trägern erfolgen. „Wichtig ist uns, dass die ehrenamtlich Tätigen möglichst viel Zeit für Aufgaben haben, derer sie sich annehmen wollen und sie bei solchen zu entlasten, die sie dabei behindern könnten“, so Peter Feddersen, der Mitglied im Ausschuss „Bildung, Kultur & Soziales“ für die SPD ist. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.