7. Juli 2021

Albert-Einstein-Schüler stellten Teamwork und Mathe-Kenntnisse unter Beweis

Ein Tag für die Mathematik

Die Schüler der zwei Mathematik-Leistungskurse der Q2 der Albert-Einstein-Schule nahmen an „Tag der Mathematik“ teil, an dem in diesem Jahr Teams aus ganz Hessen, Bayern und Baden-Württemberg mitmachten. Foto: AES

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der bereits im März geplante und aufgrund der Pandemie verschobene Tag der Mathematik nun endlich am 26. Juni online statt. Die Schülerinnen und Schüler der zwei Mathematik-Leistungskurse der Q2 trafen sich an diesem Samstagmorgen in aller Frühe in der Albert-Einstein-Schule (AES).

Rund 370 Schüler des Vorabiturjahrgangs von 48 Schulen kamen digital zusammen, um sich gemeinsam der Mathematik zu widmen. Die angetretenen 86 Teams, jeweils aus drei bis fünf Personen bestehend, kamen diesmal nicht nur aus der Region, sondern aus ganz Hessen. Es nahmen auch Teams aus Bayern, Baden-Württemberg und sogar aus Brüssel teil.
Das anfängliche Ziel, die technischen Probleme beiseite zu legen und sich voll und ganz auf die Mathematik zu konzentrieren, wurde bereits nach 15 Minuten über Bord geworfen, als versehentlich die falschen Gruppenaufgaben hochgeladen wurden. Glücklicherweise ließ sich das Problem schnell lösen und der Wettbewerb konnte trotz kleiner Verspätung ungehindert stattfinden.
Mit 86 anderen Teams lösten die AES-Schüler im Rahmen eines Gruppenwettbewerbs vielfältige und teils auch sehr anspruchsvolle Aufgaben. So bekamen sie die Möglichkeit, mit Leidenschaft und Motivation ihr Teamwork unter Beweis zu stellen. Des Weiteren bot der Einzelwettbewerb die Chance, auch die individuellen Fähigkeiten zu messen. Dabei stand das Ziel im Fokus, bei besonders guter Leistung an der Modellierungswoche der „Frankfurt School of Finance & Management“ teilnehmen zu dürfen.
„Den meisten Spaß hatten wir aber beim zweiten Teil des Gruppenwettbewerbs“, meinte ein Teilnehmer. Beim Hindernislauf galt es, möglichst schnell acht verschiedene Aufgaben zu lösen. Jedoch bestand hier die zusätzliche Herausforderung darin, dass erst nach Abgabe einer Aufgabe die nächste Aufgabe zur Verfügung stand. Also musste man auch ungewohnte taktische Überlegungen anstellen.
Die notwendigen Korrekturpausen für den Veranstalter wurden durch verschiedene Vorträge für die Schüler gefüllt. So erhielt man im Laufe des Tages einen Einblick in die Studienwelt, verschiedenste Studiengänge und das Studentenleben im Allgemeinen.
Auch wenn sich die AES-Schüler in diesem Jahr angesichts der starken Konkurrenz nicht ganz vorne platzieren konnten, war es für alle Teilnehmenden ein Gewinn.
Ein großes Dankeschön geht auch an den Förderverein der Schule. Der Verein hat nicht nur die Teilnahmegebühr übernommen, sondern der Schule vor Kurzem auch iPad-Koffer finanziert. Dank dieser waren die AES-Schüler technisch vollständig ausgerüstet, um an dem digitalen Event teilnehmen zu können. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.