13. Juli 2021

Grüne: „Interessenten freuen sich über niedrige Grundgebühr von zehn Euro“

Bald Carsharing in Schwalbach?

Vergangenen Montag hatten die Schwalbacher Grünen einen Infoabend zum Thema Carsharing veranstaltet. Wolfgang Hoffmann von der Genossenschaft „Solarinvest Main-Taunus“ informierte die Anwesenden darüber, wie das Konzept „Nachbarschaftsauto” in Schwalbach genau aussehen könnte.

Das Konzept des Carsharings könnte den Grünen zufolge auch für Schwalbach eine attraktive Ergänzung zu Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln und dem eigenen Auto sein. Vor allem als Ersatz für das Zweitauto der Familie, aber auch als einziges Auto für Menschen, die ansonsten mit Bus, Bahn oder Fahrrad unterwegs sind, könne das geteilte Auto eine interessante Ergänzung sein. Nicht zuletzt ermöglicht das Carsharing laut der Ökopartei manchen, die sich kein eigenes Auto leisten wollen oder können, gelegentlich dennoch mit dem PKW loszufahren, etwa, wenn man einmal pro Woche den Großeinkauf machen will und ansonsten kein Auto benötigt.
Nach dem Konzept von „Solarinvest“ wären für Schwalbach zunächst zwei Fahrzeuge vorstellbar – natürlich elektrisch. Um das Angebot günstig und Kostendeckend zu halten, wären gemäß den Grünen das vorzugsweise kleine Fahrzeuge, beispielsweise ein rein elektrischer Opel-Corsa-e. Die Nutzerinnen und Nutzer müssten einen Grundbetrag von lediglich zehn Euro monatlich und Nutzungskosten von 3,50 Euro pro Stunde plus 15 Cent pro gefahrenen Kilometer zahlen. Nach Angaben der Grünen kostet dann eine Fahrt ins Main-Taunus-Zentrum etwa fünf Euro. Ein ganzer Tag wird mit 40 Euro berechnet. Ökostrom ist jeweils inklusive. Die Wagen lassen sich jeweils bis zu 14 Tage im voraus reservieren. „Solarinvest“ nutzt für die Vertragsgestaltung, Buchung und Abrechnung die die Infrastruktur bundesweit agierender Partner.
Im nächsten Schritt sei nun die Stadt gefragt, Stellplätze zur Verfügung zu stellen. „Solarinvest“ wird diese dann jeweils mit Ladesäulen ausstatten. In Schwalbach würden sich dafür die städtischen Parkhäuser in der Sauererlenstraße und am Limeszentrum anbieten. Die für die Ladestation notwendige Verkabelung sei dort am einfachsten zu realisieren und die Plätze seien gut zugänglich und geschützt.
„Wir freuen uns, dass die Idee des Carsharings in Schwalbach so gut angenommen wird”, meint Arnold Bernhardt von den Grünen. „Natürlich ist da noch Platz für weitere Interessenten und weitere Fahrzeuge.” Die Kooperation mit „Solarinvest“ und die Bereitstellung der Stellplätze hat die Ökopartei bereits ins Stadtparlament eingebracht. Im September soll darüber beschlossen werden.
„Wir werden auch noch einmal den Vorschlag für weitere, öffentliche Ladesäulen einbringen”, sagt der Grünen-Stadtparlamentarier. Diese ließen sich kostengünstig gemeinsam mit denen für die Carsharing-Fahrzeuge installieren und verkabeln. Auch die Idee, städtische Fahrzeuge nach Feierabend für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung zu stellen, wollen die Grünen noch einmal einbringen.
Carsharing bietet neue Mobilität, heißt weniger Umweltverbrauch und mehr Platz für die Menschen und neue Mobilität. Die Zeit ist dafür ist jetzt einfach gekommen”, meint Arnold Bernhardt. Weiter Interessenten sind willkommen und können sich per E-Mail an info@gruene-Schwalbach.de melden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.