15. Juli 2021

Viel Flexibilität und Spontanität war beim Gitarrentag-Abschlusskonzert gefordert

Gitarrenklänge im Schulhof

Man nehme vier Gitarrenklassen, fünf extrem motivierte Gitarrenlehrer, füge fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler hinzu, übe mit ihnen einige Hits und fertig ist der Gitarrentag: Über 40 begeisterte Gitarrenschüler hatten am vergangenen Samstag ein abwechslungsreiches Programm aus Klassik und Pop vorbereitet, das diesmal im Freien im Schulhof der Altkönigschule stattfand.

Zum ersten Mal durfte auch im Vorfeld des Abschlusskonzerts nicht gemeinsam geprobt werden. Umso bemerkenswerter waren die Leistungen insbesondere des Gitarrenorchesters, in dem alle Aktiven gemeinsam in die Saiten griffen und zur Eröffnung ein Arrangement von Gitarrist Philipp Breitschädel-Sotgia zu Gehör brachten.
Appetit bekommen konnte man bei Titeln wie „Pizza funghi“ und „Spiegelei“, vorgetragen von der Gitarrenklasse eins der Hartmutschule. In ferne Länder entführten die Kinder der Gitarrenklasse zwei der Viktoriaschule mit Titeln wie „Ukrainian Dance“ und „Spanienreise“. Die beiden Grundschulen kooperieren erfolgreich im Teamteaching-Modell mit der Musikschule Taunus. Zwei Lehrer der Musikschule unterrichten gemeinsam eine Gitarrenklasse – in der Regel 12 bis 15 Schüler. Sie vermitteln die ersten Grundlagen des Gitarrenspiels und geben den Kindern die Möglichkeit, ihre Musikalität zu entdecken und immer wieder kleine und große Erfolgserlebnisse zu sammeln.
Sicht- und hörbar wurden diese Erlebnisse im vergangenen Jahr mittels kürzerer Videos, die auf dem YouTube-Kanal der Musikschule zu sehen sind. Dass die Drittklässler unter diesen Bedingungen überhaupt das Gitarrespielen erlernen konnten, ist erstaunlich und verdient größten Respekt.
Im Duo mit ihrem Lehrer David Kandareli glänzte Anastasia Voß. Fortgeschrittenes Niveau zeigten Theo Hallberg, Arne Jakob, Björn Jakob, Ellen Kuschnir und Marta Zuban mit dem israelischen Lied „Kol Do Di“. Flexibel reagierte Marek Herz, der für einen kurzfristig verhinderten Schüler einsprang und mit seinen Schülerinnen Lori-Ann Fleischhut und Laura Röhl Filmmusiken spielte. Ed Sheeran durfte auch nicht fehlen, er sang „Perfect“ vom Band mit.
Was man schon ganz am Anfang spielen kann, durften die Zuhörer beim „Entchen-Rock“ erleben: Hier greift man nur mit der rechten Hand in die Saiten und singt zum Rhythmus des bekannten Songs „We Will Rock You“ den Text von „Alle meine Entchen“. Dass man die Gitarre auch als Schlaginstrument verwenden kann, wurde bei einigen Stücken deutlich und zeigte die Vielseitigkeit des Instruments.
Schulleiter Achim Doderer bedankte sich bei den Fachbereichsleitern Philipp Breitschädel-Sotgia und Wolfgang Thomas, sowie bei den Kollegen David Kandareli, Marek Herz und Nicolai Schäfer für ihre engagierte Arbeit. Der größte Dank dürften aber die strahlenden Gesichter der Mitwirkenden gewesen sein und der üppige Applaus des Publikums, dessen laute Rufe nach einer Zugabe nicht zu überhören waren. So verließen die begeisterten Zuhörer das Konzert mit den Klängen des Pippi Langstrumpf-Liedes und „Rock Around The Clock“. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.