16. August 2021

„Tage der Industriekultur Rhein-Main“: Rundgang durch die Wohnstadt Limes am 21. August

„Ungeliebte Moderne?“

Eine von insgesamt 120 Veranstaltungen im Programm der diesjährigen „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ lädt Interessierte zu einem Rundgang durch die Wohnstadt Limes ein. Unter dem Titel „Ungeliebte Moderne? Die Limesstadt“ erläutert die Kulturwissenschaftlerin Petra Schwerdtner die städtebauliche Idee der „organischen Stadtlandschaft“.

Danach betont der Entwurf von Architekt und Stadtplaner Hans Bernhard Reichow insbesondere die Vernetzung von Stadt und Natur. So orientiert sich die Bebauung an der Landschaft, Fußgänger und Radfahrer haben ihre eigenen Wege, die Wohnungen sind nach Südwesten ausgerichtet und Grünflächen schaffen Raum für Natur und Erholung.
Der Rundgang findet am Samstag, 21. August, statt und startet um 14 Uhr an der S-Bahnstation Schwalbach-Limes am Ausgang Marktplatz. Der Teilnahmebeitrag liegt bei zwölf Euro. Die Anmeldung ist möglich per E-Mail an info@kunstkontakt-frankfurt.de oder unter der Telefonnummer 06171/79578.
Die 19. „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ beschäftigen sich vom 21. bis 29. August 2021 mit dem Thema „Vernetzen“. Im Fokus stehen neben Verkehrsbauten wie Straßenbahndepots und Bahnhöfen, Häfen und Flugplätzen auch Radschnellwege sowie die Wasserversorgung und -entsorgung, Energie- und Kommunikationsnetze oder der Flächenbedarf von Rechenzentren. 120 Programmpunkte gibt es vor Ort zu entdecken. Sie geben Einblicke in sonst verschlossene Werke und Anlagen und veranschaulichen, was Industriekultur mit dem eigenen Alltag zu tun hat. Das Programmheft steht online zur Ansicht oder zum Herunterladen unter www.krfrm.de/tdik2021 bereit. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.