27. August 2021

Filmvorführung mit Diskussion im Bürgerhaus

Der Kniefall von Warschau

Der polnische Filmemacher Andrezey Klamt kommt am 6. September nach Schwalbach. Foto: Ewkaa

Der Filmemacher Andrzej Klamt zeigt am Montag, 6. September, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus seinen Film „Der Kniefall von Warschau – Die Macht der Erinnerung“ und steht anschließend zur Diskussion zur Verfügung.

Im Dezember 1970 geschah für viele Deutsche Ungeheuerliches. Willy Brandt, der deutsche Bundeskanzler, kniete im Land, das die Deutschen mit einem Weltkrieg, der Ermordung von sechs Millionen Juden und unsäglichem Leid überzogen, vor dem Denkmal für den jüdischen Ghetto-Aufstand. Es war eine Demutsgeste, die einen Wendepunkt in den deutsch-polnischen Beziehungen darstellte.

Andrzej Klamt hat schon viele Filme zu den deutsch-polnischen Beziehungen gedreht. Einige zeigte er auch im Rahmen des Polnischen Kaleidoskops in Schwalbach. Nun kommt er mit seinem Film „Der Kniefall von Warschau“ zu uns. Der Film wurde 2021 für den deutsch-polnischen Journalistenpreis nominiert. Er fand aber nicht nur Zustimmung. Die Kritik würdigte einerseits, dass die polnischen und deutschen Stimmen ausgewogen zu Wort kommen, gleichzeitig übte sie aber harsche Kritik an der vorgestellten Erinnerungskultur. Nach dem Film will Andrzej Klamt darüber mit den Zuschauerinnen und Zuschauern ins Gespräch kommen.

Der Eintritt kostet fünf Euro. Tickets sind ausschließlich in der Geschäftsstelle der Kulturkreis GmbH erhältlich. Es gibt keine Abendkasse. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.