2. September 2021

Leserbrief

„Bitte an den Blitzgott im Rathaus“

Zum Thema „Geschwindigkeitskontrollen in Alt-Schwalbach“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Dieter Kunze. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer (beides nicht zur Veröffentlichung) an info@schwalbacher-zeitung.de.

Ich rase mit doppelter Geschwindigkeit durch den alten Ort, spielende Kinder springen verschreckt zur Seite, wütende Kirchgänger werfen ihre Gesangbücher nach mir, ein schimpfender Radfahrer überholt mich, die Menschen in den Einkaufschlangen werfen sich ängstlich zu Boden, die die Gehwege schützenden Poller spritzen zu Seite. Endlich – an der Feuerwehr reißt mich ein greller Blitz aus meinem Alptraum. In der Realität angekommen, blicke ich zurück: Gottseidank alles in Ordnung – keine Verletzen – niemand ist zu sehen.

Nun wird mir das Blitze schleudernde Rathaus schreiben, ich sei ein Raser. Aufrufe zum Protest verkneife ich mir. Ich habe Angst, dass man mir mein schönes rotes Auto wegnehmen oder mich bis zu Lebensende zum Fußgänger machen würde. Also plündere ich mein Konto. Aber antworten würde ich dem Blitzgott trotzdem gern mit amtlichen Sprüchen und ihn bitten, seine Hausaufgaben auch mal zu machen:

Verkehrsberuhigte Bereiche sollen so gestaltet sein, dass sofort klar ist, dass diese Straße nicht für Fahrzeuge gebaut wurde. Damit das gelingt, ist ein niveaugleicher Ausbau auf die ganze Straßenbreite erforderlich. Gehwege haben in verkehrsberuhigten Bereichen nichts zu suchen. Ein niveaugleicher Ausbau ist eine Komponente, um die Geschwindigkeit in einem verkehrsberuhigten Bereich zu reduzieren. Werden Gehwege in verkehrsberuhigten Bereichen angelegt, führt dies zu höheren Geschwindigkeiten. Die bauliche Gestaltung eines verkehrsberuhigten Bereichs wirkt sich demnach direkt auf das Geschwindigkeitsniveau aus. Das steht in der Straßenverkehrsordnung, aber das weiß er ja. Dieter Kunze, Schwalbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.