3. September 2021

Es ist fast unmöglich, in Schwalbach einen Miet-Roller zu benutzen

Keine E-Scooter für Schwalbach

Schwalbach ist bis auf weiteres mietrollerfreie Zone. Foto: Pixabay

Immer häufiger hört man von den E-Scooter in der Frankfurter Innenstadt. Am Mainufer fahren alle paar Sekunden die Roller an einem vorbei. Doch kann man den kleinen Fahrradersatz auch in Schwalbach mieten?

E-Scooter sind so ähnlich wie Tretroller, nur dass sie mit einem Elektromotor betrieben werden. Zu aller erst ist beim Mieten zu beachten, dass es eine Menge Anbieter gibt. Da wären allein in Frankfurt zum Beispiel „Lime“, „Voi.“, „Tier“, „Bolt“ oder „Bird“. Alle Anbieter funktionieren ähnlich. Für alle muss man in der Smartphone-App angemeldet sein. Das geht aber einfach, denn nachdem die E-Mail angegeben ist, muss nur noch die Zahlungsmethode und gegebenenfalls die Telefonnummer angeben werden. Danach zeigt die App das nächste Fahrzeug auf der Karte an. Dort scannt man nur noch den QR-Code auf dem Scooter ab und schon geht es los.

Die einzelnen Anbieter bieten im Grunde das Gleiche. Der teuerste ist „Lime“. Hier kostet die Entsperrgebühr einen Euro und für jede gefahrene Minute kommen 20 Cent oben drauf, dabei kann man – wenn der E-Scooter voll aufgeladen – ist nur 20 Kilometer fahren.

„Tier“ und „Bird“ bieten hingegen etwas mehr für das Geld. Bei beiden wird eine Entsperrgebühr von einem Euro verlangt und ein Minutenpreis von 19 Cent angegeben. „Tier“ bietet einen leichten Vorteil, da bei einer vollen Aufladung eine Reichweite von bis zu 30 Kilometern angegeben ist. Bord hingegen gibt nur 25 Kilometer bei einer vollen Aufladung an.

Beim nächstgünstigeren Anbieter „Voi.“ gibt es leider keine Kilometer oder Zeitangabe, was den Akku angeht, sondern nur ein Prozentangabe, aber dafür beläuft sich die Entsperrgebühr  auf nur 50 Cent und der Minutenpreis ist ebenfalls 19 Cent.

Der mit Abstand günstigste Anbieter ist „Bolt“. Hier gibt es keine Entsperrgebühr und der Minutenpreis beträgt nur fünf Cent. Auf die ersten Fahrten hat man einen zusätzlichen Rabatt, der den Preis auf einen Cent pro Minute senkt. Die günstigen Preise scheinen laut Medienberichten aber nur temporär zu sein, bis sich der Anbieter in Deutschland etabliert hat.

Die Gebiete in denen die Scooter stehen, sind auch sehr ähnlich und beschränken sich auf den Raum Frankfurt. Schwalbach ist im Moment noch außen vor. Wer in Schwalbach E-Roller fahren will, muss bis nach Rödelheim gehen, um sich einen Roller nach Schwalbach zu holen. „Bolt“ und „Bird“ erlauben noch nicht einmal das. Bei diesen Anbietern ist es nicht erlaubt, das Fahrzeug außerhalb der eingezeichneten Gebiete zu parken. Daher müsste man im schlimmsten Fall die bis zu 20 Kilogramm wiegenden Scooter zurücktragen. Nur „Tier“ erlaubt es gegen einen Aufpreis, den Scooter auch in Schwalbach abzusetzen.

Generell ist es also eher kompliziert und umständlich, einen E-Scooter mit nach Schwalbach zu bringen und wenn, dann ist „Tier“ am sinnvollsten oder man mietet sich einen Scooter, wenn man ohnehin vorhat, wieder nach Frankfurt zurückzufahren. Dann empfiehlt sich aber, die S-Bahn zu nehmen, falls man dem Akku nicht vertraut. Nur braucht man dann überhaupt einen E-Scooter, wenn man schon mit der Bahn fährt? rb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.