17. März 2015

Schwalbacher Spitzen

Gut überlegen

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Da möchte man ja fast einen Rick-shaw-Service vom Niederhöchstädter Bahnhof zum Kronberger Hang oder zu Procter & Gamble anbieten. 180.000 Euro einmalig und 60.000 Euro jährlich soll die Stadt Schwalbach für eine Beteiligung am Fahrradverleihsystem der Stadt Eschborn bezahlen.
Keine Frage, das System, das die Firma „Webike“ am vergangenen Mittwoch im Bauausschuss vorstellte, ist innovativ und kann eine gute Ergänzung für Pendler sein, die sich immer wieder ärgern, dass es gar nicht so einfach ist, die letzten Meter von der S-Bahn zum Büro zu kommen.
Doch vom allgemeinen Klagen zum Schwung auf´s Leihfahrrad ist es aber immer noch ein weiter Weg. So besteht die Gefahr, dass die teuren High-Tech-Fahrräder die meiste Zeit ungenutzt herumstehen – im Winter und bei schlechtem Wetter sowieso.
Die Investition will also gut überlegt sein. Vielleicht sollte man eine Nummer kleiner anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.