28. April 2015

Frühlingsflohmarkt beim Tierschutzverein Schwalbach und Frankfurt-West

60 Katzen suchen ein Zuhause

Günstige Kostbarkeiten wurden an den Flohmarktständen feilgeboten. Schmuckliebhaber waren am Stand von Karin Fuchs und Hannelore Keller goldrichtig. Foto: Schweikert

Am Samstag hatte der Tierschutzverein Schwalbach und Frankfurt-West zu seinem alljährlichen Flohmarkt eingeladen, bei dem man nicht nur allerlei Bücher, Geschirr und Antiquitäten zu äußerst günstigen Konditionen erwerben, sondern auch viele putzige und liebenswerte Tiere bestaunen konnte. Für das leibliche Wohl war in Form von leckerem Kuchen und Kaffee und kalten Getränken gesorgt.

Um 10 Uhr morgens öffnete der Verein rund um Vorsitzende Petra Decken seine Pforten und hieß die Gäste auf dem Grundstück der Tierschutzanlage in Frankfurt-Nied willkommen. Während sich einige Gäste zunächst bei einem Stück Kuchen und Kaffee, dessen Erlös dem Verein zu Gute kommt, ausgelassen unterhielten, entschieden sich andere für einen Rundgang durch das Tierheim. Hierbei begegnete man zum Beispiel dem putzigen anderthalb Jahre alten Perserkater Marlon, der sich sehr gut mit anderen Katzen verträgt, dem freiheitsliebenden und ebenfalls anderthalb Jahre alten europäischen Kurzhaarkater Aramis oder der siebenjährigen Cece, die zur Rasse Russisch Blau gehört.
Neben den zurzeit 60 Katzen leben rund 30 Kaninchen, aber auch einige Meerschweinchen und sogar Degus – eine in Chile heimische Nagetierart – unter möglichst artgerechten Bedingungen im Tierheim. Gut möglich, dass der eine oder andere tierische Bewohner nach dem Rundgang ein neues Herrchen oder Frauchen gefunden hat.
Selbstverständlich stöberten die Besucher auch an den vielen Ständen, an denen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten kamen. So konnte man zum Beispiel am Stand des Tierschutzvereins Parfüms für nur einen Euro oder Geschirr und Bekleidung zu ebenfalls sehr günstigen Preisen erwerben. Darüber hinaus hatte der Tierschutzverein noch einen Extra-Stand mit allerhand Büchern.
Schmuckliebhaber waren am Stand von Karin Fuchs und Hannelore Keller goldrichtig. Bei den beiden Damen, die früher als „Schmuckmädels“ bekannt waren und regelmäßig Schmuckpartys veranstalteten, gab es Ketten, Ohrringe und Broschen in den verschiedensten Aufmachungen zu kaufen. Weitere Stände boten Schuhe, Decken, Gesellschafts- und Computerspiele.
Bis 16 Uhr dauerte der Flohmarkt an. Die Besucher traten rundum zufrieden den Heimweg an. „Ich fand den Flohmarkt klasse“, resümierte Simone Kitzel, „neben zwei Eieruhren habe ich noch drei Bücher gekauft. Ich freue mich schon auf den nächsten Flohmarkt des Tierheims.“ Dieser findet am 6. und 7. Juni im Rahmen des großen Sommerfests statt, bei dem der Tierschutzverein sein 40-jähriges Jubiläum feiert. bs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.