2. Juni 2015

Windböe riss zahmen Graupapagei mit sich

Wo ist „Jenny“?

So ähnlich sieht „Jenny“ aus. Besonders auffällig ist der rote Schwanz.

Seit nunmehr fünf Wochen ist der zahme Graupapagei „Jenny“ des Schwalbachers Hans Sahm verschwunden.

Für den Rentner ist das ein großer Verlust. Denn der Papagei mit dem roten Schwanz folgte ihm auf Schritt und Tritt. So auch am 26. April, als ein Sturm über Schwalbach fegte. Hans Sahm wollte auf dem Balkon seiner Wohnung am Ostring etwas festmachen. „Jenny“ flog ebenfalls nach draußen und wurde von einer Windböe erfasst.
Der zweieinhalb Jahre alte Vogel wurde mitgerissen, flog über den REWE-Markt und verschwand dann in Richtung unterer Marktplatz. Dort entdeckte Hans Sahm das Tier einen Tag später. Doch noch bevor er sie erreichen konnte, flog „Jenny“ in weitem Bogen über das Rathaus.
Einige Tage später meldeten sich noch mehrere Anwohnerinnen aus der Pfingstbrunnenstraße, die den auffälligen Vogel in einem Baum hatten sitzen sehen. Doch auch ihnen gelang es nicht, ihn einzufangen.
Denn „Jenny“ ist zwar zahm, hat aber Angst vor Menschen, die sie nicht kennt. Schwalbacher, die den Papagei entdecken, sollten daher bei Hans Sahm (Telefon 01578/4229634) oder im Sulzbacher Tierheim anrufen und nicht versuchen, den Vogel zu fangen.
Die Hoffnung hat Hans Sahm noch nicht aufgegeben. Denn Graupapageien können unter den Bedingungen in Deutschland im Frühjahr und Sommer gut leben. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.