17. Juni 2015

Im alten Ort wird ein Jahr lang gebuddelt – Umstrittene Planung

Dauerbaustelle Schulstraße

Ende des Monats beginnen die Bauarbeiten in der Schulstraße. Rund ein Jahr lang wird es dann zwischen der alten Schule und der Sulzbacher Straße eine Dauerbaustelle geben. Ob danach alles besser ist, daran gibt es Zweifel.

Bei einer Informationsveranstaltung stellte Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) die Baumaßnahme am vergangenen Mittwoch vor. Rund eine Million wird die vollständige Erneuerung der Straße samt der darunter liegenden Leitungen kosten. Die Sanierung der Ab- und Frischwasserrohre macht die Bauarbeiten erst nötig.
Wie die neue Straße aussehen soll, darüber gab es im vergangenen Jahr verschiedene Befragungen und heftige Diskussionen. Einig waren sich alle nur darüber, dass die bisherigen Aufpflasterungen verschwinden sollen. Anders als ursprünglich erwogen, bleibt die Fahrbahn in der Schulstraße nun doch gerade. Damit künftig durchgehend auf beiden Seiten geparkt werden kann, werden die neuen Bürgersteige schmaler ausfallen. Die Bäume, die schon vor einigen Wochen gefällt wurden, werden nicht nachgepflanzt und sollen durch eine andere Bepflanzung ersetzt werden. Manche sprechen von „Blumenkästen auf der Fahrbahn“.
Auch während der Informationsveranstaltung, an der rund 70 Anwohner und Kommunalpolitiker teilnahmen, wurde immer wieder Kritik an den Plänen und an der Art und Weise der Anwohnerbefragung deutlich. Vor allem die Schwalbacher Grünen, die als einzige gegen die geplante Straßenführung votiert haben, sind mit den Planungen nicht einverstanden. Sie monieren die fehlende Verkehrsberuhigung auf der schnurgeraden Straße und die „karge Begrünung“ der neuen Straße. sz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.