16. Oktober 2015

350 Konfirmanden aus 20 Kirchengemeinden trafen sich in der AES

Großer Konfi-Tag des Dekanats

Bei zahlreichen Workshops konnten die Teilnehmer des Konfi-Tags in der Albert-Einstein-Schule ihre Stärken testen und sich mit religiösen Fragestellungen beschäftigen. Foto: Dekanat Kronberg

Unter dem Motto „I feel good – I feel God“ fand am 10. Oktober bereits zum zwölften Mal der jährliche Konfi-Tag des Dekanats Kronberg statt, zu dem rund 350 Konfirmanden aus 20 Kirchengemeinden in die Albert-Einstein-Schule nach Schwalbach kamen.

„Wie kann ich positive Spuren hinterlassen, und wie kann ich Gottes Spuren in meinem Leben spüren?“ Um diese wesentlichen Fragen ging es in den zahlreichen Workshops, an deren Organisation sich alle teilnehmenden Kirchengemeinden beteiligt hatten. Eine Gruppe aus 50 ehrenamtlichen Mitarbeitern, Pfarrern und Gemeindepädagogen kümmerten sich um das Gelingen der Veranstaltung und die Betreuung der Jugendlichen vor Ort.
Beim „Gott & Ich“-Parcours konnten sich die Konfirmanden zum Beispiel mit verschiedenen religiösen Fragestellungen beschäftigen und sich bewusst machen, wer sie in ihrem Leben unterstützt und trägt. Beim „Du schaffst das“-Workshop diente den Jugendlichen die Platte eines Schreibtisches quasi als Reck, um das sie sich bewegen mussten, ohne den Fußboden zu berühren. Bei weiteren körperlichen und spielerischen Aktivitäten wie einem menschlichen Tischkicker, Bullenreiten, Breakdance, Jonglieren, Känguru-Boxen oder Yoga ging es ebenso darum, eigene Stärken und Möglichkeiten zu erleben – aber auch darum, füreinander da zu sein, gemeinsam Spaß zu haben, positive Spuren zu hinterlassen und sich einfach gut zu fühlen.
Zahlreiche kreative und musikalische Workshops wie etwa Töpfern, Schmuck gestalten, Graffiti sprayen, Singen, Gitarre oder Cajón spielen rundeten das Programm ab. Sehr gut angenommen wurde auch die Beratung durch „Dr. Sommer“, wobei ein Frauenarzt Fragen der Konfirmanden beantwortete.
Der Konfi-Tag des Dekanats erfreut sich jedes Jahr größerer Beliebtheit. Mittlerweile nutzen 20 Kirchengemeinden die Veranstaltung, um gerade zu Beginn der Konfirmandenzeit die Jugendlichen zusammen zu bringen und thematisch einzustimmen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.