3. November 2015

Bauarbeiten in der Schulstraße sind im Plan – Fertigstellung im Mai

„Wir setzen die Wünsche der Anwohner um“

Bürgermeisterin Christiane Augsburger will an den Plänen für die Umgestaltung der Schulstraße nichts mehr ändern. Foto: SchlosserSchulstraße. Foto: Schlosser

Die Pläne für die Schulstraße werden nicht noch einmal geändert. Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) hat gestern bei einem Pressegespräch erklärt, dass die Straße bis Mai nach der von den Stadtverordneten ohne Gegenstimmen beschlossenen Variante wiederhergestellt wird.

„Irgendwann muss man den Deckel draufmachen“, sagte Christiane Augsburger zu den Forderungen der Schwalbacher Grünen, die Planungen noch einmal zu überdenken. Die hatten Anfang Oktober 26 Unterschriften gegen die aktuelle Planung gesammelt, die eine gerade Straße ohne Bäume, dafür aber mit recht vielen Parkplätzen vorsieht. Im Detail wird die Schulstraße als Einbahnstraße mit einer durchgängigen Fahrbahn, die zwischen 5,50 Meter und 7,25 Meter breit ist sowie beidseitigen Gehwegen mit einer Breite von 1,50 Meter hergestellt. Von der Salzbornstraße zur Sulzbacher Straße kann auf beiden Straßenseiten geparkt werden. Insgesamt sind so bis zu 39 Stellplätze möglich. Wenn auf beiden Seiten geparkt wird, ist die Straße nur noch 3,25 Meter. „Das ist auch eine Verkehrsberuhigung“, sagte die Bürgermeisterin.
Sie verwies nochmals darauf, dass es bei der entscheidenden Abstimmung im Bauausschuss keine Gegenstimme – auch nicht von den Grünen – gegeben habe. Außerdem habe die Stadt alle Anwohner befragt und ihnen Gelegenheit gegeben sich zu äußern. „Ich weiß, dass die Variante, die wir jetzt bauen, von der Mehrheit der Anwohner gewünscht wird“, erklärt Christiane Augsburger.
Nach ihren Angaben sind die Bauarbeiten im Zeitplan und sollen – wenn der Winter normal verläuft – im Mai abgeschlossen sein. Die Wasserleitung wird auf insgesamt 370 Meter und der Kanal auf einer Länge von rund 200 Metern erneuert. Von der Hardtbergstraße bis zur Sulzbacher Straße werden Straße und Gehweg komplett erneuert.
Auslöser für die Neugestaltung der Schulstraße war ein Teil der Anwohner. Sie wollten die Aufpflasterungen in der Straße loswerden, die dort zum Zweck der Geschwindigkeitsreduzierung in den 80er-Jahren gebaut worden waren. Die Art und Weise der Neugestaltung wurde in den vergangenen beiden Jahr vielfach hin- und hergewendet. Die Kosten für die Stadt liegen bei rund 375.000 Euro brutto. Der Kostenanteil der Wasserversorgung Main-Taunus beläuft sich auf 665.000 Euro brutto. red

Lesen Sie dazu auch den Kommentar „Ein klare Entscheidung“ und schreiben Sie Ihre Meinung in das graue Feld unten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.