5. November 2015

13-Jährige auf dem Schulweg beraubt

Räuber zückt ein Messer

Am vergangenen Mittwochmorgen kam es in der Friedrich-Ebert-Straße gegen 8 Uhr zu einem Überfall auf ein 13 Jahre altes Mädchen.

Die Schülerin war mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Albert-Einstein-Schule und befuhr die Friedrich-Ebert-Straße aus Richtung Gärtnerweg kommend in Richtung Pfingstbrunnenstraße. In Höhe der Hausnummern 62-72 fuhr das Mädchen auf einem Zwischenweg entlang der Häuser, als es plötzlich nach hinten vom Fahrrad gezogen wurde. Ein Mann hatte den Rucksack festgehalten, bedrohte das Kind, raubte aus dem Rucksack eine hellbraune Ledergeldbörse und lief in Richtung Marktplatz davon. Zuvor hatte er das Mädchen mit einem Messer leicht am Kinn verletzt.
In dem geraubten Portemonnaie befanden sich etwas rund 40 Euro Bargeld. Der Räuber wurde beschrieben als männlich, circa 30 Jahre alt, 175 cm groß, von dicker, kräftiger Gestalt. Er hatte dunkelblonde kurze, glatte Haare, einen Vollbart, dunkle Augen und insgesamt ein „deutsches Erscheinungsbild“. Das Mädchen beschreibt ihn als ungepflegt.
Aufgrund des Schocks des Opfers wurde die Polizei erst gegen 10 Uhr von der Tat verständigt, so dass der Täter nicht mehr verfolgt werden konnte. Die Kripo in Hofheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise zur Tat oder zu der verdächtigen Person unter der Telefonnummer 06192/2079-0. pol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.