18. Mai 2016

Manfred S. wird auch mit dem Fall "Tristan Brübach" in Verbindung gebracht

Serienmörder aus Schwalbach?

Die Gerüchte kochten schon seit einigen Monaten. Jetzt ist klar: Das Landeskriminalamt macht den Schwalbacher Gärtner, in dessen Garage vor knapp zwei Jahren Leichenteile gefunden wurden, für eine ganze Reihe von Morden verantwortlich. Selbst mit dem mysteriösen Fall „Tristan Brübach“ wird Manfred S. in Verbindung gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt will am morgigen Donnerstag bei einer Pressekonferenz Details bekannt geben. Die Ermittler machen den Schwalbacher offenbar für bis zu fünf grausame Morde an Prostituierten verantwortlich, die bis ins Jahr 1971 zurückreichen.
Der Fall Manfred S. hatte 2014 für bundesweite Schlagzeilen gesorgt. Nach dem Tod des Gärtners und Jazzmusikers hatte sein Schwiegersohn beim Entrümpeln einer gemieteten Garage in der Nordstraße zwei Fässer mit Leichenteilen gefunden. Seither ermittelte eine Sonderkommission, ob Manfred S. noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte.
Der spektakulärste Fall, in dem er nun verdächtigt ist, ist der brutale Mord an Tristan Brübach im März 1998. Der 13-Jährige wurde mit herausgetrennten Eingeweiden an einer Unterführung des Liederbachs in Höchst gefunden. Trotz intensiver Ermittlungen, mehrerer Fernsehfahndungen und Massengentests konnte der Mörder bis heute nicht gefunden werden. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.