30. September 2016

Der neue Roman des Schwalbacher Krimi-Autors Lutz Ullrich erscheint

„Wie aus Herbert Willy wurde“

Der neue Roman „Wie aus Herbert Willy wurde“ des Schwalbacher Krimi-Autors Lutz Ullrich erscheint am 1. Oktober. Er handelt von den Jugendjahren Willy Brandts, die sich vor allem in Lübeck Ende der 20er-Jahre abspielten.

Mit einem Krimi über die Frankfurter Lokalpolitik fing alles an. Jetzt, acht Jahre und sieben Krimis später, erscheint Lutz Ullrichs neuer Roman. Er spielt nicht in Frankfurt und ist auch kein Krimi. Spannend ist das Buch des Schwalbacher Autors und Stadtverordneten trotzdem.

Lutz Ullrich hat sich die Jugendjahre Willy Brandts vorgenommen und daraus einen biografischen Roman gestrickt. Es geht um das Leben des späteren Bundeskanzlers in der Zeit von 1922 bis 1947. Und das bietet alles, was ein spannendes Buch ausmacht. Flucht und Verfolgung, die Rückkehr nach Berlin unter einem Tarnnamen, die Berichterstattung aus dem spanischen Bürgerkrieg, die erneute Flucht vor den Nazis nach Schweden.
Natürlich geht es auch um Frauen und Liebesbeziehungen. Und um das Zerwürfnis mit den Sozialdemokraten, allen voran seinem Mentor Julius Leber.
Doch der Schwalbacher Autor legt mehr Wert auf die Schilderung der Ereignisse, den Wahnsinn jener Zeit, als dass er Seiten über politische Theoriediskussionen verschwendet. Und das unterscheidet das Buch von den zahlreichen Biographien, die über Brandt geschrieben wurden.
„Die Idee zu dem Buch entstand, als ich vor ein paar Jahren Brandts Autobiographie `Links und frei´ gelesen habe. Ich war von den Ereignissen fasziniert und dachte immer wieder: da kann man auch einen Roman draus machen“, sagt Lutz Ullrich. Und dann begann die Recherche in historischen Quellen. „Zum Glück sind die meisten Schriften Brandts aus dieser Zeit erhalten und es gibt Bücher über Julius Leber und Gertrud Meyer, Brandts Jugendfreundin.“ Und sämtliche Ausgaben des „Lübecker Volksboten“, für den Brandt als Schüler schrieb, seien im Internet abrufbar. „Das alles liegt so viele Jahre zurück – und doch ist vieles sehr aktuell“, findet der Autor.
„Wie aus Herbert Willy wurde“ (ISBN 978-3-946247-05-0) erscheint am 1. Oktober als Taschenbuch und ebook. Das Buch hat 350 Seiten und ist im Buchhandel für 12,95 Euro erhältlich.
Lutz Ullrichs neuer Roman spielt in Lübeck Ende der zwanziger Jahre. Auf den Straßen wütet der Mob. Die Nazis greifen nach der Macht. Der junge Herbert Frahm gerät zwischen alle Fronten. Er überwirft sich mit den Sozialdemokraten und wird Mitglied einer kleinen Splittergruppe.
Dann kommt ihm die Aufgabe zu, einem Publizisten bei der Flucht nach Dänemark zu helfen. Der Fluchtversuch scheitert. Herbert Frahm ist in Deutschland nicht mehr sicher. Frisch verliebt in Trudel muss er das Land verlassen. Er will vom Ausland aus für eine bessere Zukunft kämpfen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt er noch nicht, dass es ein langer Weg werden wird, der ihn immer wieder zwischen die Fronten bringen und manche menschliche Kapriole schlagen wird. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.