10. Oktober 2016

Helmut Scherer hat auch mit 75 Jahren noch viel zu tun

Eine lebende Feuerwehrlegende

Schwalbachs früherer Stadtbrandinspektor, Helmut Scherer, feierte am Sonntag seinen 75. Geburtstag. Archivfoto: pelo

Am Sonntag feierte Helmut Scherer seinen 75. Geburtstag. Und viele Schwalbacher gratulierten ihm. Denn auch mit 75 ist Helmut Scherer nicht so einfach zu ersetzen, sei es beim Feuerwehrverein oder bei der jährlichen Pfarrfastnacht der katholischen Gemeinde.

Wer geglaubt hatte, dass sich der frühere Stadtbrandinspektor nach 44 Jahren im aktiven Dienst in der freiwilligen Feuerwehr auf das Altenteil zurückgezogen hätte, der wurde im Verlauf der vergangenen zwölf Jahre eines Besseren belehrt. Unermüdlich arbeitet er ehrenamtlich im Feuerwehrverein mit. Auf ihn ist immer Verlass, heißt es in seinem Umfeld.
Helmut Scherer ist in Schwalbach seit mehr als 55 Jahre ehrenamtlich tätig. Als Stadtbrandinspektor war er mehr als drei Jahrzehnte – von 1972 bis 2004 – in der Schwalbacher Wehr bestellt. Familie, Beruf, Feuerwehr und Kirchengemeinde wusste Helmut Scherer immer unter seinen Hut zu bringen. Mit Gretel, seiner Ehefrau, ist er seit 49 Jahren verheiratet. Drei Kinder gingen aus der Ehe hervor, die Söhne Michael und Thomas sowie die Tochter Christine. Die Enkelkinder Yannik, Luisa und Tim sind der Stolz der Großeltern.
Über viele Jahre arbeitete der Geburtstagsjubilar in seinem Beruf als Werkstattleiter in der Schwalbacher Firma Hart. Beim Feuerwehr-Alarm blieb das Werkzeug im Betrieb liegen. Da hieß es, schnell hin zum Feuerwehr-Gerätehaus zu eilen, um mit Sirenengeheul in Einsatzfahrzeugen zum Brand- oder Unglücksort zu fahren. Für seine Frau und seine Kinder war es oft nicht einfach, in diesen Momenten den Mann und Vater an Gefahrenorten zu wissen. Für seine Söhne Michael und Thomas galt es aber trotzdem als Ehrenpflicht, in die Fußstapfen des Vaters zu treten und mittlerweile sind auch zwei seiner Enkel in der Jugendfeuerwehr aktiv.
Mit seiner langjährigen Zugehörigkeit zur Schwalbacher Wehr ist der Geburtstagsjubilar ein Stück „lebende Feuerwehrgeschichte“ in Schwalbach. In diese Zeit fällt die Errichtung des Gerätehauses in der Hauptstraße, die Erweiterung und schließlich der Ausbau zum heutigen Feuerwehrhaus. Weil die runden Jubiläen der Wehr stets gefeiert werden, sind die vielen Feuerwehrfeste in der Vergangenheit nicht vergessen. Die 100-Jahrfeier im Jahre 1987, die unter der Regie des damals 45-jährigen Helmut Scherer gefeiert wurde, ging als großartiges Fest unter der Rubrik „Höhepunkte“ in die Chronik der Schwalbacher Wehr ein.
Als Ruheständler widmet sich Helmut Scherer auch der Gemeinschaftsarbeit in der katholischen Pfarrgemeinde St. Pankratius. Mit seinem Team organisiert er bis heute die beliebten Fastnachtssitzungen im Pfarrsaal in der Taunusstraße und die besten Pommes Frites in Schwalbach gibt es ohnehin, wenn er beim jährlichen Pfarrfest an der Fritteuse steht.
Wenn er neben seinen Ehrenämtern noch Zeit hat, kümmert sich Helmut Scherer noch um seinen tipptopp gepflegten Garten und natürlich um seine Weihnachtsbaumzucht in der Straße „Am Flachsacker“.

Doppelter Geburtstag

Helmut Scherer war aber am Sonntag nicht der einzige aus der Familie, der seinen 75. Geburtstag feierte. Auch Zwillingsbruder Winfried hatte seinen Ehrentag. Bis heute führt er zusammen mit seiner Tochter Anja die Gärtnerei in der Gartenstraße. Und natürlich stand auch Winfried Scherer jahrzehntelang im Dienst der Schwalbacher Feuerwehr. pelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.