12. Oktober 2016

Herbstfest im Tierheim – Geld aus Schwalbach fehlt noch

Hund sucht Herrchen

Beim Herbstfest des Tierschutzvereins Bad Soden/Sulzbach wurde nicht nur gefeiert, sondern auch eifrig nach neuen Herrchen und Frauchen gesucht. Foto: Schöffel

Zehn Hunde suchen derzeit ein neues Zuhause. Beim Herbstfest des Tierheims am Arboretum wurden sie am Sonntag vor einer Woche in einer Bewerbungsschau einer breiten Öffentlichkeit vorgeführt. Auch drei Katzen freuen sich schon auf eine neue Bleibe.

Die Aktion “Herrchen gesucht” mit Hunden und Katzen des Tierheims stand zweifellos im Mittelpunkt des Herbstfestes des Tierschutzvereins. Moderiert wurde die Suche nach einem neuen und liebevollen Zuhause von der Schwalbacherin Claudia Ludwig, bekannt aus der WDR-Sendung “Tiere suchen ein Zuhause”.
“Das sind alles Schätze aus dem Tierheim”, sagte Claudia Ludwig. Über jedes Tier hatte Tierwartin Gisela Jordan Einlieferungstermin, Rasse, Alter, tierärztliche Untersuchungen und charakterliche Eigenschaften der Hunde auf Karteikarten festgehalten, sodass die Moderatorin den Zuschauern schon mal im Voraus gezielt Auskünfte über die Hunde geben konnte.
“Nach unserer Schau im letzten Jahr konnten wir kurz danach zwei Tiere vermitteln”, berichtete Gisela Jordan. Allerdings genüge es nicht, nur ein paar Mal mit dem Hund Gassi zu gehen. Um mit dem neuen Liebling Vertrauen aufzubauen, müssten vorher häufige Besuche stattfinden. “Die neuen Herrchen müssen bei scheuen Hunden öfters Gassi gehen, damit ein Vertrauensverhältnis geschaffen wird”, so die Tierwartin. Kleine, unkomplizierte Hunde mit hellfarbigem Fell seien leichter zu vermitteln. “Die sind gleich weg.” Doch Tiere mit schwarzem Fell fänden nicht so viele Interessenten. Derzeit kümmern sich 40 rührige Menschen im “Hort für Tiere” um elf Hunde und 22 Katzen im Sulzbacher Tierheim.

Neues Hundehaus

Ein großes Thema beim diesjährigen Tierheimfest war auch der bevorstehende Neubau des Hundehauses. “Sobald die Baugenehmigung da ist, geht´s los”, sagte Agnes Haßler, die Vorsitzende des Tierschutzvereins und bestätigte den Kostenrahmen von 720.000 Euro für den Neubau. “Das hört sich nach viel Geld an”, erklärte Agnes Haßler, zählte dann aber auf, was in dem Kostenpaket so alles enthalten ist: Abriss des alten Hundehauses, komplette Inneneinrichtung, Gestaltung der Außenanlagen samt Bepflanzungen und Außenbeleuchtung sowie die Einhaltung der Auflagen der Naturschutzbehörden. Wie lange der Neubau dauert, könne sie noch nicht vorhersagen. “Das kommt darauf an, wie schnell die Bauunternehmen arbeiten.”
An den Kosten wollen sich neben dem Tierschutzverein die Städte Schwalbach, Bad Soden, Eschborn und Hofheim sowie die Gemeinde Sulzbach mit je 100.000 Euro beteiligen, wobei aus Schwalbach noch der endgültige Beschluss der Stadtverordneten zur Freigabe des Geldes fehlt. gs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.