21. November 2016

Albert-Einstein-Schule gewinnt „P&G MINT Award 2016“ und erhält 3.000 Euro

Nachhaltiges „Schulwein“-Projekt

„Procter & Gamble“ hat zum elften Mal den „MINT Award“ für naturwissenschaftliche Projekte im Schulbereich vergeben. Sieger wurde die Albert-Einstein-Schule mit dem „Schulwein"-Projekt, das für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Foto: P&G

„Procter & Gamble“ (P&G) hat zum elften Mal den „MINT Award“ für naturwissenschaftliche Projekte im Schulbereich vergeben. Sieger wurde die Schwalbacher Albert-Einstein-Schule mit dem „Schulwein“-Projekt.

Um den Award, der seit dem Jahr 2006 von „P&G“ vergeben wird, hatten sich in diesem Jahr 15 hessische Schulen mit gymnasialem Bildungsgang beworben. Die Preisverleihung fand am Dienstag, 15. November, anlässlich der 13. „MINT-Messe“ der Landesarbeitsgemeinschaft „SchuleWirtschaft“ im Hessischen Landtag in Wiesbaden statt.
Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung um die Auszeichnung mit dem „P&G MINT Award“ war die Erarbeitung innovativer Projekte in den Bereichen Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften oder Technik. Den ersten Preis und damit 3.000 Euro erhielt die Albert-Einstein-Schule mit dem „Schulwein“-Projekt, das für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.
Den zweiten Preis und 2.000 Euro bekam die Heinrich-Böll-Schule aus Rodgau mit der „MINT-Akademie“ Wettbewerb statt Klausur. Den dritten Platz und 1.000 Euro erhielt die Gutenbergschule aus Wiesbaden mit dem „GBSpace Elevator“-Bau eines Weltraumaufzugs. Einen Sonderpreis über 500 Euro erhielt die Fürst-Johann-Ludwig-Schule aus Hadamar mit dem Projekt „Sternbilder und Sternsagen“.
Dr. Rolf-Günter Seeboth, Leiter der Stabsstelle Forschung und Entwicklung bei „P&G“ in Schwalbach betont, warum durch die Förderung naturwissenschaftlichen Wissens im Schulalter eine wichtige Grundlage für die Entwicklung neuer Technologien und Produkte der Zukunft gelegt wird: „Innovative und erfolgreiche Produkte von „P&G“ werden in weltweit mehr als zwei Dutzend unternehmenseigenen Forschungszentren entwickelt. Deutschland ist mit über 900 Experten in der Forschung und Entwicklung der größte „P&G Innovationsstandort“ außerhalb der USA. Mit dem „P&G MINT Award“ wollen wir Schulen im regionalen Umfeld Anreiz und Unterstützung geben, mit innovativen Programmen und Aktivitäten außerhalb des regulären Unterrichts bei jungen Menschen Begeisterung für Naturwissenschaften zu wecken und entsprechendes Wissen zu vermitteln. Theorie und Praxis rücken so enger zusammen. Davon profitieren die Region, die jungen Menschen und die Unternehmen gleichermaßen.“
„MINT“ steht für Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik. Die „MINT-Messe“ wird seit 2004 jährlich von der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (VhU), der LAG und Partnern unter der Schirmherrschaft des hessischen Landtagspräsidenten Norbert Kartmann durchgeführt. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.