12. Dezember 2016

Zur Adventsfeier der TGS-Kinderturnabteilung kam auch der Weihnachtsmann

Bescherung bei den kleinsten Turnern

Auch zu Sportlern kommt der Weihnachtsmann. Bei der Adventsfeier des Purzel- und Kinderturnens der TG Schwalbach gab es kleine Geschenke für kleine Turner. Foto: Mucic

Die Eltern staunten über das sportliche Geschick ihres Nachwuchses bei der Adventsfeier des Purzel- und Kinderturnens der TG Schwalbach am vergangenen Samstag. Am frühen Abend richtete der Vorstand und die Trainer der Purzel- und Kindergruppen ein weihnachtliches Toben, Spielen und Basteln aus. Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren feierten mit ihren Familien den dritten Advent mit Plätzchen, Kaffee und Erfrischungsgetränken, die vom Verein gegen eine freiwillige Spende bereitgestellt wurden. Wagemutige Sprünge vom Trampolin stellten die Allerkleinsten zur Schau. Gekonnt hangelten sie sich am Stufenbarren entlang und schlugen Purzelbäume auf dicken Matten abwärts. Die größeren Athleten zeigten Räder und Überschläge auf der Airtrack-Bahn, einer mit Luft gefüllten Sprung- und Flächenmatte.
Auch die Erwachsenen versuchten sich auf dem Pedalo, einem Gleichgewichts- und Koordinationstrainer, der die kindliche Bewegungssicherheit schult und als Ganzkörper-Trainingsgerät nachhaltig die Reaktionsfähigkeit verbessert. Übungsleiterin Bettina Brandt von Lindau freut sich über die enormen Fortschritte der kleinen Talente, die bereits ab drei Jahren beim Purzelturnen ohne elterliche Begleitung starten: „Am Anfang sind die Kinder noch unsicher. Mit Verbesserung des Körpergefühls und der motorischen Fertigkeiten wächst das Selbstvertrauen.“
Derzeit sind noch Plätze bei den „Purzlern“ montags von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr zu vergeben. Die Turnstunden werden altersgerecht aufbereitet und mit Geschichten und Fantasiereisen ergänzt. Interessenten können ihre Anfrage telefonisch oder per E-Mail an die Geschäftsstelle der TGS in der Jahnstraße richten.
Eine Kooperation des Vereins mit der Geschwister-Scholl-Schule sichert, dass die sportlichen Aktivitäten nach der Einschulung nicht einbrechen, da sie immensen Einfluss auf das geistige und physische Wachstum der Sprösslinge hätten, erklärt Bettina Brandt von Lindau. Und Sabine Kinkel, Coach der über Siebenjährigen, fügt hinzu: „Viele Mädchen entscheiden sich nach dem Kinderturnen für die rhythmische Sportgymnastik oder das Geräteturnen. Jungen hingegen präferieren die angebotenen Ballsportarten.“
Das rege Vereinsleben nutzen viele ansässige Schwalbacher. „Ich finde es schön, dass meine Tochter durch den Verein aktiv in die Gemeinde eingebunden ist und zudem vom positiven Effekt der motorischen Entwicklung profitiert“, erzählt Birgit Simons, die mit Töchterchen Ella bereits beim Mutter-Kind-Turnen bei Dorle Fließbach in der TG Schwalbach Fuß fasste. Wie wichtig der kindliche Bewegungsdrang in einer modernen, von Technologie geprägten Gesellschaft ist, betont Abteilungsleiterin Gitta Schill: „Das, was wir als Kinder beim Toben auf der Straße gelernt haben, übernehmen wir heutzutage in der Turnhalle.“
Nach dem Herumtollen konnten die Mini-Sportler bei der Weihnachtsfeier ihrer Kreativität an den Maltischen freien Lauf lassen und sich im Anschluss an der Schminkstation bemalen lassen. Isabel Oseledec und Julia Melkoserow zauberten glitzernde Sterne und Weihnachtsmänner auf die glücklichen Gesichter der Kids. Ein weiterer Höhepunkt stellte der Besuch des Weihnachtsmannes dar, der die Kinder mit kleinen Geschenken bescherte, nachdem diese fleißig die „Weihnachtsbäckerei“ gesungen und Gedichte rezitiert hatten.
Anton Kowatsch steckte im Kostüm und bekam Unterstützung von Christine Pavel beim Verteilen der Präsente. Beide absolvieren momentan ihr Freiwilliges Soziales Jahr und stehen dem Verein bis zum nächsten Sommer zur Seite. Trainerin Dorle Fließbach verabschiedete die zahlreich erschienenen Gäste. mu

Ein Gedanke zu „Bescherung bei den kleinsten Turnern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.