24. März 2017

Neubau der Kindertagesstätte „Am Park“ hat begonnen

Erster Spatenstich

Die Kinder selbst machten am vergangenen Donnerstag mit großer Begeisterung die ersten Spatenstiche für den Neubau der Kita „Am Park“. Foto: Schöffel

Mit einem offiziellen ersten Spatenstich begannen gestern die Bauarbeiten für die neue Kindertagesstätte „Am Park“.

Zur Schippe griffen dabei vor allem die Kindergartenkinder selbst, die ihre kleinen Schüppen und Spaten mit großer Freude in die Erde steckten. Christiane Augsburger sagte: „Ich freue mich, dass es mit dem Bau der Kindertagesstätte vorangeht. Es ist das größte Projekt, das die Stadt gegenwärtig stemmt. Allen, die hier arbeiten werden, wünsche ich gutes Gelingen.“
In seiner Sitzung vom 20. Februar 2017 hatte der Magistrat der Stadt beschlossen, den Auftrag für die Rohbauarbeiten in Höhe von 797.000 Euro an die Firma Hochbau Engel aus Hanau zu vergeben. Nach einer öffentlichen Ausschreibung waren 15 Angebote eingereicht worden.
In den kommenden vier bis sechs Wochen stehen „bauvorbereitende Maßnahmen“ und Erdarbeiten auf dem Programm. Zur Vorbereitung zählen der Abbruch von Pflaster und der Bau einer Schotterstraße. Der neue Kindergarten hat wird zwar keinen Keller haben, doch um das Fundament des Gebäudes zu gründen, muss ein Teil der Erde abgetragen werden. Danach werden die Leitungen für Wasser, Abwasser und Strom gelegt.
Mit dem Neubau entsteht anstelle der bisher drei Kindergartengruppen umfassenden Einrichtung im Laufe von anderthalb Jahren eine Kindertagesstätte mit jeweils vier Gruppen für Kinder unter und über drei Jahren. Insgesamt sollen die Tagesstätte 100 Kindergartenkinder und 48 Krippenkinder besuchen.
Eigentümer des Gebäudes und des Baugrundes ist die Stadt Schwalbach. Das städtische Grundstück, auf dem bis zum vergangenen Jahr ein Spielplatz stand, hat eine Größe von 2.152 Quadratmetern. Hinzu kommen 167 Quadratmeter, die die Stadt der Kirchengemeinde abkauft. Das künftige Außengelände entsteht später durch den Abriss des alten Kindergartens.
Der neue Kindergarten besteht aus einem zweigeschossigen Gebäude mit Flachdach. Im Erdgeschoss werden sich die Gruppenräume der Unter-Dreijährigen befinden, im Obergeschoss die der Über-Dreijährigen. Auf beiden Ebenen soll ein breiter Flur zum Spielen einladen.
Ein kürzlich vorgelegtes Verkehrsgutachten und die daraus resultierenden Vorschläge konnte nach Angaben der Stadtverwaltung die schwierige Verkehrssituation entschärfen.
Insgesamt werden für die Kindertagesstätte Kosten in Höhe von mittlerweile 6.722.360 Euro erwartet. red

Hintergrundmaterial:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.