29. März 2017

Verschönerungsverein diskutiert morgen Abend über die Zukunft des alten Friedhofs

Wertvolle Grabmale erhalten

Der Verschönerungsverein Schwalbach lädt am morgigen Donnerstag, 30. März, um 18 Uhr im Gruppenraum 9+10 im Bürgerhaus zu einem Vortrag mit Diskussionsrunde über die Zukunft des alten Friedhofs ein.

Auf Initiative des Verschönerungsvereins Schwalbach wurde der bereits stillgelegte alte Friedhof für die Urnenbestattung wieder freigegeben – mit reger Belegung wie sich inzwischen zeigt. In diesem Zusammenhang wurde im Jahr 2005 ebenfalls im Auftrag des Verschönerungsvereins Schwalbachs ein Gutachten zur Erhaltenswürdigkeit von Grabmalen auf dem Friedhof erarbeitet. Die Gutachter waren Gerold Eppler und Dagmar Kuhle von der Beratungsabteilung „Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal“ vom Museum für Sepulkralkultur in Kassel.
Weil ein zentrales Anliegen des Vereins seit vielen Jahren die Pflege und der Erhalt des alten Friedhofs ist, hat der Verein die Gutachterin und Diplom-Ingenieurin für Landschafts- und Freiraumplanung, Dagmar Kuhle, zu einem Vortrag eingeladen, der mehrere Themen unter der zentralen Frage, wie die Stadt mit den Ergebnissen des Gutachtens aus dem Jahr 2005 umgehen soll, ansprechen wird.
Auf dem Friedhof in Alt-Schwalbach befinden sich etwa 25 bis 30 aus verschiedenen Gründen erhaltenswerte Grabmale, deren Schicksal noch ungeklärt ist. Der geringere Flächenverbrauch für die Urnengräber und die daraus zu erwartenden Freiflächen zwingen zu einer Konzeption für ein neues Erscheinungsbild.
Die Friedhofskultur erfährt zurzeit einen gesellschaftlichen Wandel und so kann neben dem Ort des Trauerns der Friedhof zu einem Ort der Entspannung in einer grünen Oase werden. Abschließend werden auch einige generelle Anmerkungen zum Umgang mit dem inzwischen 50 Jahre alt gewordenen Waldfriedhof gemacht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.