31. Mai 2017

DAGS verfasst eigene Resolution zur Bundestagswahl 2017

Völkerverständigung und mehr Toleranz

Vor 30 Jahren wurde in Schwalbach erstmals ein Ausländerbeirat gewählt – ein Erfolg auch der „Deutsch-Ausländischen Initiative für Gleichberechtigung“ (DAIG), die damals dann den gemeinnützigen Verein „Deutsch-Ausländische Gemeinschaft Schwalbach“ (DAGS) gründete.

Die DAGS tritt seitdem ständig mit vielfältigen Aktivitäten für den Gedanken der Völkerverständigung und der Toleranz ein. Dazu zählen unter anderem die jährliche Organisation der interkulturellen Wochen sowie ein Buch mit Ankommensgeschichten, in der Flüchtlingsarbeit.
In den letzten Jahren beobachtete die DAGS aus ihrer Sicht „gefährliche Entwicklungen“, wie eine Vielzahl von kriminellen Übergriffen auf Asylsuchende und hier lebende Migranten, sowie das Erstarken von rechtspopulistischen Bewegungen in Deutschland und in anderen Ländern.
Die DAGS legt deshalb jetzt die „Resolution der Deutsch-Ausländischen Gemeinschaft Schwalbach zur Bundestagswahl 2017“ vor und möchte mit möglichst vielen Mitbürgern darüber in den nächsten Monaten in Schwalbach ins Gespräch kommen – erstmals beim Altstadtfest am 9. und 10 Juni im „Dialogzelt“ am Freitagabend und beim DAGS-Stand am Samstag.
Im Wortlaut lautet die Resolution:
„1. In unserer Stadt leben seit Jahrzehnten Deutsche und Ausländer friedlich zusammen. Viele Schwalbacher haben in den letzten Jahrzehnten dazu beigetragen, mit den kulturellen Unterschieden unvermeidlich verbundene Probleme zu lösen.
2. Wir werden nicht zulassen, dass die gute Nachbarschaft in Schwalbach von wem auch immer vergiftet wird.
3. Wir fordern unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, es uns gleichzutun und auf jede diskriminierende Äußerung unverzüglich zu antworten und sich unüberhörbar einzumischen.
4. Unser Ziel ist ein Europa, in dem wir die Probleme der Globalisierung gemeinsam lösen.
5. Wählen Sie bei der Bundestagswahl Parteien, denen ein geeintes Europa am Herzen liegt.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.