22. Juni 2017

ADFC radelt am 25. Juni nach Seligenstadt, auf den Kellerskopf und auf dem Vulkanradweg

Drei sportliche Radtouren

Gleich zu drei sportlichen Radtouren lädt der ADFC am Sonntag, 25. Juni, ein. Einmal wird durch den Kahlgrund nach Seligenstadt geradelt. Eine weitere Tour führt durch den Taunus auf den Kellerskopf. Und dann gibt es noch eine Rennradtour auf dem „Vulkanradweg“.

Bei der Radtour durch den Kahlgrund nach Seligenstadt wird zunächst mit dem RMV nach Heigenbrücken gefahren, um von dort durch den Spessart zum Main zu radeln. Dabei geht es auf den ersten Kilometern etwas bergauf. Durch den Kahlgrund geht es nach Alzenau und weiter nach Seligenstadt. Dann geht es am Main entlang bis Offenbach. Von dort aus wird die Rückreise per S-Bahn angetreten. Die Strecke umfasst rund 80 Kilometer. Los geht es um 8 Uhr an der Bushaltestelle „S-Bahnhof Limes“. Wer mit radeln will, muss sich bei Frank Bendin unter der Telefonnummer 0176/64076122 anmelden.
Die Taunus-Tour auf den Kellerskopf ist für Höhenmeter-Fans gedacht und führt auf Neben- und Forstwegen über die Gundelhard und Eppstein nach Niedernhausen. Von dort geht es stetig hinauf zum Berggasthof Kellerskopf, wo eingekehrt wird. Auf dem Rückweg wird der hessische Radfernweg R6 Richtung Wiesbaden genommen. Pedelecs sind willkommen, aber die sichere Beherrschung des Rads ist Voraussetzung. Die Strecke ist etwa 65 Kilometer lang und umfasst rund 1.000 Höhenmeter. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Bad Sodener Bahnhof. Ein Einstieg in Liederbach oder in Kelkheim-Münster ist nach vorheriger Absprache möglich. Weitere Auskünfte erteilt Jürgen Oberfrank unter der Telefonnummer 7681107.
Die Rennradtour „Vulkanradweg“ wendet sich an geübte Rennrad-Sportler. Die Durchschnittsgeschwindigkeit wird mindestens 23 Stundenkilometer betragen. Zunächst wird bis Fulda Bahnhof mit dem RMV gefahren. Von Fulda aus geht es mit dem Rennrad den R2 bis Bad Salzschlirf, wo die Rennradler auf den Vulkanradweg treffen. Diesem kreuzungsarmen und perfekt ausgebauten Radweg wird bis Altenstadt gefolgt. Der Anstieg bis Hartmannshain auf der ehemaligen Bahnstrecke ist stets sanft, die lange Abfahrt bis Gedern ein Genuss. Zurück geht es über die Hohe Straße, Frankfurt-Bergen, Lohrberg, Riedberg und Eschborn zurück. Die Tour umfasst rund 150 Kilometer und 930 Höhenmeter. Start ist um 9.50 Uhr an der Bushaltestelle „S-Bahnhof Limes“. Anmeldungen nimmt Heinz Werntges bis drei Tage vorher per E-Mail an heinz.werntges@adfc-mtk.de entgegen. Ein Einstieg am Hauptbahnhof Frankfurt ist nach Absprache möglich ebenso Ausstiege ab Glauberg per Bahn an mehreren Orten. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.