5. Juli 2017

Privater Sicherheitsdienst soll in den Abendstunden den Marktplatz überwachen

Streifen gegen Vandalismus

Solche Bilder sollen am Marktplatz der Vergangenheit angehören. Foto: Archiv

Jetzt soll Schluss sein mit dem Vandalismus rund um den Marktplatz. Einstimmig hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, dass zunächst für drei Monate ein Sicherheitsdienst in den Abendstunden rund um den Marktplatz patrouillieren soll.

Wie berichtet hatte es in den ersten Monaten des Jahres zahlreiche Vorfälle im Bereich des Marktplatzes und des Limes-Einkaufszentrums gegeben. Etliche Schaufensterscheiben gingen durch nächtliche Randalierer zu Bruch. Nachdem die SPD einen Prüfantrag zum Thema Videoüberwachung gestellt hatte, beantragte die CDU eine Sicherheitsstreife. In den Ausschusssitzungen wurde daraus nun ein gemeinsames Vorgehen, das am vergangenen Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen wurde.
Danach soll nun so schnell wie möglich ein Sicherheitsdienst beauftragt werden, in den nächsten drei Monaten in den Abendstunden den Bereich zwischen dem oberen und dem unteren Marktplatz zu bestreifen und auch den Bahnhofsvorplatz mit zu überwachen. Parallel dazu soll ein Sicherheitskonzept für den Bereich erarbeitet werden, wie das Vandalismus-Problem langfristig in den Griff bekommen werden soll. Daran sollen sowohl der Sicherheitsdienst als auch die städtischen Ordnungspolizisten, die Streetworker, der Gewerbeverein und natürlich die Landespolizei mitarbeiten. Denn – da ist sich Bürgermeisterin Christiane Augsburger sicher – ohne die Polizei lasse sich die Situation langfristig nicht bewältigen.
Die am Marktplatz ansässigen Geschäfte begrüßen den Schritt. Sie hatten die Politiker eindringlich darauf hingewiesen, dass die vielen Vandalismusschäden rund um den Marktplatz das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger beeinträchtigen und dazu führen, dass weniger Kunden am Marktplatz einkaufen. „Die Abwärtsspirale muss gestoppt werden“, hat zum Beispiel Apotheker Erik Modrack als Sprecher der Einzelhändler gesagt.
Auch den Kommunalpolitikern geht es darum, dass sich die Bürger am Marktplatz jederzeit sicher fühlen sollen. Ferner ließen Redner aller Fraktionen am vergangenen Donnerstag keinen Zweifel daran, dass die Stadt Sachbeschädigungen und Pöbeleien am Marktplatz nicht länger dulden wird. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.