18. September 2017

Erntetag beim ersten Schwalbacher Kartoffelwettbewerb

Viel Spaß mit dicken Knollen

Unermüdlich kippte Thomas Nordmeyer unter den Augen zahlreicher Zuschauer die Eimer aus und las Kartoffeln aus der Erde. Foto: C. Schlosser

Ein großer Erfolg war der erste Schwalbacher Kartoffelwettbewerb, den die Grünen in diesem Jahr veranstaltet haben. Am gestrigen Sonntag war Erntetag und auf dem Marktplatz wurde es richtig spannend. Bericht mit Video

Ende April hatten die Grünen den Wettbewerb gestartet und Eimer, Erde und je eine Saatkartoffeln ausgegeben. 80 Schwalbacher – bei weitem nicht nur Anhänger der Grünen – holten sich einen Kartoffeleimer und hegten und pflegten ihre Pflanzen. Denn Sieger sollte derjenige werden, der am Ende die größte Kartoffelmenge in seinem Eimer hat.
Gesternnachmittag zeigte sich nun, wer der beste Kartoffelbauer der Stadt ist. Im Rahmen eines kleinen „Kartoffelfestes“ auf dem Marktplatz wurden die Knollen geerntet, gewogen und die Ergebnisse registriert. Von den 82 ausgegebenen Eimern kamen immerhin 42 zurück. Initiator Thomas Nordmeyer stürzte unermüdlich die Eimer in ein Sieb und sortierte die Kartoffeln in Papiertüten, die anschließend gewogen wurden.

Die meisten Knollen hatte An Young-Boon in ihrem 10-Liter-Eimer. Sie erreichte eine Menge von 1.350 Gramm, dicht gefolgt von Wanda Winter, die 1.320 Gramm erreichte und damit nicht einmal eine Knolle im Rückstand war. Die Siegerin verriet auch gleich ihr Geheimnis, wie sie so viele Kartoffeln in den Eimern bekommen hat. Sie habe immer mit den Pflanzen gesprochen und gelegentlich den Eimer gestreichelt. Außerdem habe sie darauf geachtet, dass die Pflanze nicht zu viel Regen abbekommt.
Die meisten Teilnehmer hatten zwischen 500 und 1.000 Gramm in ihren Eimern. Ausreißer nach unten gab es aber auch: Eine Teilnehmerin brachte am Ende 30 Gramm auf die Waage – weniger als die Saatkartoffel, die sie im April in Empfang genommen hatte.
Beim Kartoffelfest tauschten die Teilnehmer eifrig ihre Pflegetricks aus und wussten zahllosen Geschichten rund um die Kartoffelpflanzen zu erzählen. Vor allem die Kinder erwiesen sich vielfach als begeisterte Stadtgärtner. Die Grünen schenkten dazu Apfelwein aus und reichten gegen eine kleine Spende für die Schwalbacher Tafel 50 Portionen Kartoffeln mit Ei mit Grüner Soße.
Die Siegerehrung nahm schließlich Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche vor, die An Young-Boon zu ihrem Erfolg gratulierte. Die übrigen Hobby-Kartoffelbauern applaudierten und hoffen auf eine Revanche im nächsten Jahr. MS

Kordula Schulz-Asche überreichte An Young-Boon die Siegerurkunde. Foto: Rumberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.