19. September 2017

Harley-Club spendet 1.500 Euro an Schwalbacher Tafel im Rahmen der Wunschbaum-Aktion

Biker unterstützen Tafelkinder

Der Harley-Club „Mainhattan Chapter Germany“ spendete 1.500 Euro an die Schwalbacher Tafel für Winterkleidung für Kinder. Foto: Ev. Dekanat Kronberg

Der Harley-Club „Mainhattan Chapter Germany“ hat der Schwalbacher Tafel eine Spende in Höhe von 1.500 Euro überreicht. Zur Scheckübergabe fuhren die Biker mit ihren beeindruckenden Maschinen am Tafelladen vor.

Dem Grundsatz des Motorrad-Clubs entsprechend sollen Überschüsse aus der Clubkasse wohltätigen Zwecken zu Gute kommen. Als lokaler Unternehmer schlug Matthias Volpert, „Mainhattan Chapter“-Vorsitzender und Geschäftsführer von „Volpert & Bisinger“ mit Autohäusern in Bad Soden und Kronberg, in diesem Jahr die Schwalbacher Tafel vor.
Der einzige offizielle „Harley Owners Club“ in Frankfurt wurde 1994 gegründet und hat inzwischen 350 Mitglieder. Der zweitgrößte Club in Deutschland unterstützt bereits seit 25 Jahren dauerhaft ein Behindertenprojekt im Odenwald. Jetzt suchten die Biker nach einem weiteren wohltätigen Zweck.
„Wir wollten keine deutschlandweite Aktion unterstützen, sondern ein Projekt, bei dem wir wissen, wo das Geld hingeht“, erklärt Matthias Volpert. „Da ich die Schwalbacher Tafel von der Kinder-Wunschbaum-Aktion kenne, habe ich sie vorgeschlagen. Als ich erzählt habe, was die Tafel alles macht, fanden das alle toll. Deshalb möchten wir in diesem Jahr das Geld der Tafel für Winterkleidung spenden.“
Cornelia Zimmermann-Müller, Leiterin der Evangelischen Familienbildung Main-Taunus und der Schwalbacher Tafel, bedankte sich im Rahmen der Tafelkinder für die Spende und erklärte: „Das Thema Winterkleidung ist jetzt gerade sehr aktuell. Im Rahmen der Wunschbaum-Aktion wünschen sich die Kinder inzwischen sehr oft Kleidung statt Spielsachen. Gerade Schuhe sind teuer und werden häufig neu gebraucht, weil die Kinder aus ihnen herauswachsen. Bei Familien mit mehreren Kindern, kommt da einiges zusammen.“
Ab Ende November stehen Wunschbäume in teilnehmenden Geschäften in Bad Soden und Sulzbach, an denen 300 Wunschzettel von Kindern der Tafel hängen. Wer einem der Kinder seinen Wunsch erfüllen möchte, kann sich einen Wunschzettel mitnehmen und das entsprechende Weihnachtsgeschenk besorgen.
Die Schwalbacher Tafel feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Sie wurde 2007 von der evangelischen Familienbildung Main-Taunus gegründet und versorgt Menschen aus den Gemeinden Eschborn, Bad Soden, Schwalbach und Sulzbach im östlichen Main-Taunus-Kreis. Auch in dieser reichen Region leben viele Menschen, deren Einkommen so niedrig ist, dass sie berechtigt sind, die Hilfe der Tafel anzunehmen.
Etwa 350 Familien nehmen dieses Angebot regelmäßig wahr. Im Schwalbacher Tafelladen werden jedes Jahr Lebensmittel im Wert von etwa 250.000 Euro ausgegeben, beliefert wird er von 34 Supermärkten, kleineren Lebensmittelläden und Bäckereien. Weitere Informationen zur Schwalbacher Tafel und wie jeder helfen kann, gibt es unter www.tafel-schwalbach.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.