17. Oktober 2017

„Terra Exotica“ präsentierte hunderte Spinnen und Insekten - auch giftige Exemplare

Riesenspinnen und giftige Skorpione

Die Ausstellung „Terra Exotica“ lockte mit rund 300 Spinnen und Insekten zahlreiche Besucher ins Bürgerhaus. Foto: Baumann

Am 8. Oktober gastierte die Insektenausstellung „Terra Exotica“ im Schwalbacher Bürgerhaus und begeisterte mit den über 300 Exemplaren vor allem Kinder.

Von 10 bis 17 Uhr war der kleine Saal des Bürgerhauses für jeden offen, der sich die exotischen Insekten aus der Nähe ansehen wollte. Neben Riesenstabschrecken der Größe eines Unterarms und Käfern waren auch Schaben und Zikaden sowie giftige Skorpione und Riesenspinnen Teil der Ausstellung. Neben den lebenden Exemplaren wurden auch Präparate ausgestellt, die sich besser zur Anschauung eignen, da die Tiere sich gerne unter Pflanzen verkriechen und mit ihrer meist braunschwarzen Färbung gut an ihre Umgebung angepasst sind.

Die mexikanische Rotknie-Vogelspinne ist eine der bekanntesten und am häufigsten gehandelten Arten. Sie ist allerdings auch eines der giftigeren Exemplare. Foto: Schiller

Die meisten Arten stammen ursprünglich aus dem asiatischen Raum, Afrika oder Lateinamerika und sind allesamt nicht giftiger als hiesige Wespen oder Bienen. Neben jedem Terrarium gab es Informationen zur darin lebenden Spezies, sowie allgemein Wissenswertes über die Haltung und Pflege von Spinnen und Skorpionen. Zudem wurde ein Film über die giftigsten Spinnen der Welt gezeigt, der neben der Wirkung der Gifte auch erklärte, wie man sich am besten vor Spinnenbissen schützt.
Bei der Ausstellung war es vor allem für kleinere Kinder ein besonderes Erlebnis, die Vogelspinnen und Skorpione einmal lebend und aus der Nähe betrachten zu können – wenn auch natürlich durch das Glas der Terrarien. Passend dazu wurden am Eingang kleine Spielzeugspinnen und Insekten verkauft. ls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.