31. Oktober 2017

Vernissage zu einer Ausstellung mit sehr unterschiedlichen Werken

Drei Künstler, eine Ausstellung

Hans-Joachim Wagler, Ute Reinecke und Dr.Detlev Pötsch präsentieren ihre Bilder noch bis zum Wochenende in der alten Schule. Foto: Schöffel

Eine Künstlerin und zwei Künstler stellen derzeit ihre Werke in der Kulturkreis-Galerie in der alten Schule aus. Am vergangenen Freitag fand in der Schulstraße 7 die Vernissage statt.

Wegen der drei Künstler läuft die Ausstellung auch unter dem Titel “Dreierlei – vom Experiment bis zur Stadtansicht”. Der Betrachter erkennt beim Rundgang durch die Galerie im Dachgeschoss der alten Schule recht schnell, dass die Werke unterschiedlicher nicht sein können. Denn Ute Reinecke setzt ihre Blickwinkel in Natur und Alltag recht abstrakt und experimental in Radierungen und Druckgrafiken um. Dabei ergänzt die gelernte Erzieherin ihre Drucke auch schon einmal mit Nadel und Faden.
Auch Dr. Detlef Pötzsch arbeitet abstrakt und liebt dabei besonders das Experiment. Der gebürtige Leipziger realisiert seine Ideen mit den verschiedensten Techniken. Für das Jahr 2014 hatte er sich die Aufgabe gestellt, jeden Tag ein Bild zu malen. Diese Vorgabe hielt er durch, und von den 365 Bildern, reduziert auf Postkartengröße, sind 17 zu sehen.
Dritter im Bunde der Aussteller ist Hans-Joachim Wagler, der mit seinem besonderen Blick sehr detailliert Städte und ihre Umgebung eingefangen hat. Wagler, Jahrgang 1938, porträtiert anschaulich die von ihm bereisten Orte in Deutschland sowie im Ausland.
Die Werke von Ute Reinecke und Hans-Joachim Wagler sind sofort zu erwerben. Dagegen möchte Detlef Pötzsch seine Bilder erst einmal ein Jahr lang selbst genießen und dann zum Verkauf freigeben. Alle drei Hobbykünstler sind seit Jahren Mitglied im Schwalbacher Kunstkreis. Die Ausstellung ist nur noch am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 4. und 5. November, jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet. gs

 

 

Ein Gedanke zu „Drei Künstler, eine Ausstellung

  1. Hallo,
    gern hätte ich Kontakt zu Frau Reinecke aufgenommen.
    Da ich keine anderen Hinweise zu ihrer Person im Netz gefunden habe, bitte ich sie, diese mail an sie weiterzuleiten, sodass Frau Reinecke sich an mich wenden kann.
    mit freundlichen Grüßen
    Heike Grollmisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.