13. Dezember 2017

Neuer Kurs zur Entspannung und Stressverarbeitung startet im Januar 2018

Eine Auszeit für pflegende Angehörige

Einen Menschen zu pflegen, erfordert häufig die plötzliche Anpassung an eine neue Lebensaufgabe über einen unbestimmten Zeitraum. Neben viel Zeit und Kraft bedarf es dabei auch der Bereitschaft, neue Wege zu gehen, um ab und zu den Kopf von Sorgen, Ängsten und Nöten frei zu bekommen.

Der Kurs „Wer gibt, darf auch nehmen“ bietet Menschen, die sich um einen pflegebedürftigen Angehörigen kümmern, die Gelegenheit, mit professioneller Hilfe durch Kursleiterin Kerstin Simon, Diplom-Neurobiologin, Gesundheitsberaterin und Trainerin für Achtsamkeit und Resilienz, abzuschalten und neue Kraft zu tanken. Die Teilnehmer werden angeleitet, mit Hilfe von Atem- und Bewegungsübungen Stresssignale besser wahrzunehmen und damit positiv umzugehen.
Der Kurs beginnt am Dienstag, 9. Januar 2018, im Konferenzraum des Vincenzhauses in der Vincenzstraße 29 in Hofheim. Er findet einmal im Monat von 10.30 bis 12.30 Uhr statt und erstreckt sich auf insgesamt zehn Termine bis November 2018. Die Teilnahmegebühr beträgt 130 Euro für den Gesamtkurs. Mitzubringen sind eine Decke oder Matte, bequeme Kleidung, warme Socken und ein kleines Kissen. Eine besondere Sportlichkeit oder Beweglichkeit ist für die Übungen nicht erforderlich.
Weitere Informationen gibt es bei der Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus per E-Mail an fachstelledemenz.mtk@caritas-main-taunus.de oder unter den Telefonnummern 06192/2934-34 und -35. Die Fachstelle Demenz nimmt auch die Anmeldungen für den Kurs entgegen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.