19. Dezember 2017

Zwei Planspiel Börse-Teams der Albert-Einstein-Schule landeten unter den besten Fünf

Nachhaltig erfolgreich gezockt

Elf Wochen lang nahmen 862 Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen sowie Studierende am Planspiel Börse teil. Gleich zwei Teams der Albert-Einstein-Schule (AES) landeten unter den besten fünf Teams mit dem besten Nachhaltigkeitsertrag.

Bei dem spannenden Online-Wettbewerb erhalten die jungen Leute bis zu 100.000 Euro virtuelles Kapital, das sie während der Spieldauer gewinnbringend anlegen sollen. Die erfolgreichsten Schüler- und Studierendenteams zeichnet die Frankfurter Sparkasse am Montag aus.
Das Team „Team Teilchenforscher 99“ der AES landete mit seinem Nachhaltigkeitsertrag auf dem dritten Platz und das Team „Warren Buffet“ auf dem fünften Platz.
Besonders erfolgreich in der Gesamtwertung schnitt die „Hessefont“ vom Friedrich-Dessauer-Gymnasium aus Frankfurt-Höchst ab. Die Schülerinnen erwirtschafteten 7.288 Euro Gewinn und belegen damit die Plätze eins bei der Frankfurter Sparkasse und drei in Hessen-Thüringen. Im Nachhaltigkeitswettbewerb landete „AdInAl“ von der Frankfurter Werner-von-Siemens-Schule mit 3.178 Euro Nachhaltigkeitsertrag auf dem ersten Rang bei der Frankfurter Sparkasse und auf Platz zwei in Hessen-Thüringen. Über insgesamt 2.000 Euro Preisgeld dürfen sich beide Teams freuen.
Beim Studentenwettbewerb setzten sich Studierende der Johann Wolfgang Goethe-Universität und Fachhochschule Frankfurt durch. Die „Ich AG“ steigerte ihr Depot um 9.559 Euro, das Team „Opitz United“ erwirtschaftete 7.817 Euro Gewinn mit nachhaltigen Wertpapieren. Für die Platzierungen gibt es insgesamt 1.500 Euro als Zuschuss zum Studium. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.