19. Januar 2018

Continental übergibt Spende für Intensivklassen der Friedrich-Ebert-Schule

Nachschlag vom Nikolaus

Leon Meyer (links) und Nicole Schwarz (2.v.l.) von Continental übergaben am vergangenen Donnerstag eine Spende an die Intensivklassen der FES, die Schüler aus mehr als zehn Ländern besuchen. Foto: Rautert

Ein spätes Nikolausgeschenk erhielten gestern die Schüler der beiden Intensivklassen für Deutsch als Zweitsprache an der Friedrich-Ebert-Schule.

Die hiesige Continental AG, vertreten durch Leon Meyer von der Standortkommunikation des Unternehmens und Nicole Schwarz, die Leiterin der Ausbildungsabteilung, übergaben eine Spende in Höhe von 350,55 Euro sowie Bücher und Spiele für den Unterricht. Für die Schule nahmen Claudia König und Roland Glotzbach, die Lehrer der beiden Intensivklassen, sowie der stellvertretende Schulleiter Felix Blömeke die Spende und die Geschenke entgegen.
Hintergrund für die Aktion war eine Initiative der Ausbildungsabteilung von Continental, bei der Spielsachen von Mitarbeitern eingesammelt worden waren. Im Rahmen der letztjährigen Kinder-Nikolausfeier des Unternehmens wurde dann ein Flohmarkt veranstaltet, bei dem diese Spielsachen verkauft wurden. Dabei kam die Geldsumme zusammen, die jetzt als Spende überreicht wurde. Bücher und Spielsachen die beim Flohmarkt übrig blieben, wurden zusätzlich als Geschenke an die Klassen überreicht.
„Als in Schwalbach heimisches Unternehmen ist es uns wichtig, uns auch an diesem Standort zu engagieren“, stellte Continental-Vertreter Leon Meyer den regionalen Bezug der Aktion heraus. Auch deshalb habe sich Continental in Schwalbach schon wiederholt in ähnlicher Weise betätigt.
Besonders dankbar zeigten sich die Lehrer der Intensivklassen, die die Spende für ihre Schüler einsetzen wollen. „Mit dem Erlös werden neue Lehr- und Unterrichtsmaterialien gekauft sowie Ausflüge unternommen“, betonte Claudia König.
Sie unterrichtet die Schüler der fünften bis siebten Klasse im Alter von zehn bis dreizehn Jahren, während sich ihr Kollege Roland Glotzbach um die achte und neunte Klasse im Alter von 14 bis 16 Jahren kümmert. Der Unterricht stellt besondere Anforderungen an beide, denn immerhin müssen von ihnen ausländische Schüler aus mehr als zehn Ländern betreut werden.
Neben Deutsch als Zweitsprache werden die Schüler in Englisch, Landeskunde und Mathematik unterrichtet. Nach einem halben Jahr werden sie bereits mit den Regelklassen in Berührung gebracht, in die sie nach einem Jahr voll integriert werden sollen. Optional ist auch eine zweijährige Betreuung möglich. hr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.