13. Februar 2018

Rückepferd arbeitet am Samstag im Arboretum

Wie in alten Zeiten

Zur Bestandspflege im Ahorn-Lindenwald des Arboretums Main-Taunus findet aktuell eine moderate Durchforstung statt. Zu diesem Zweck wird ein versierter Forstwirtschaftsmeister mit seinem Arbeitspferd eingesetzt – ein heutzutage selten zu sehender Anblick.

Die Besucher des Arboretums können miterleben, wie Mensch und Pferd als eingespieltes Team auf engstem Raum die gefährlichen Aufgaben der Holzernte meistern. Thilo Rinn aus Lohra im Kreis Marburg-Biedenkopf und sein 16 Jahre alter Kaltbluthengst „Idefix“ führen die bodenschonende Arbeit im Einer-Gespann vor. Diese Form der Waldarbeit ist in Kombination mit ergänzendem Maschineneinsatz unter bestimmten Voraussetzungen auch heute noch gefragt und wirtschaftlich sinnvoll.
Das Forstamt Königstein lädt alle Interessierten am Samstag, 17. Februar in der Zeit von 10.30 Uhr bis 15 Uhr ein, dabei zu sein. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Gegen einen kleinen Obolus bieten Aktive des Fördervereins Arboretum den Gästen Würstchen vom Grill und Getränke an – solange der Vorrat reicht. Vom Treffpunkt Waldhaus sind es keine fünf Minuten Fußweg zur Vorführung. Besucher können von dort den Hinweisschildern folgen. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.