9. Januar 2019

Mal- und Arbeitsbuch unterstützt Brandschutzerziehung der Feuerwehr - Viele Sponsoren

Den Umgang mit Feuer lernen

Schon seit fast dreißig Jahren führt die Freiwillige Feuerwehr Schwalbach an Schulen und Kindertagesstätten im Stadtgebiet Brandschutzerziehung für Grundschul- und Vorschulkinder durch.

Bis zu 300 Mal im Jahr muss die Schwalbacher Freiwillige Feuerwehr ausrücken. Ungefähr ein Drittel aller Einsätze sind Brandeinsätze, und dann können auch Kinder betroffen sein. Dies ist ein guter Grund, um bei den vielfältigen Anstrengungen zum Brandschutz auch an die ganz jungen Menschen in Kindergärten und Grundschulen zu denken.
Oliver Veigl ist der Beauftragte für die Brandschutzerziehung der Schwalbacher Feuerwehr. Er engagiert schon seit gut 15 Jahren auf diesem Gebiet, das in den letzten Jahren immer umfangreicher wurde. „Mittlerweile gibt es im Schwalbacher Stadtgebiet vier Grundschulen und zehn Kindertagesstätten. Brandschutzerziehung wird jährlich an ungefähr 30 Terminen mit über 400 Kindern durchgeführt. Dabei werden die Kinder im Umgang mit Feuer und den damit verbundenen Gefahren vertraut gemacht. Wir sprechen und spielen auch das richtige Verhalten bei einem Brand durch und informieren über Arbeit und Aufgaben der Feuerwehr“, erklärt Oliver Veigl.
Damit dieses Wissen jedoch nicht verblasst, wenn der Feuerwehrmann die Kindertagesstätte wieder verlässt, muss die Brandschutzerziehung vor- und auch nachbereitet werden. Die Leiterin der städtischen Kindertagesstätte Tausendfüßlerhaus, Katrin Körner, war deshalb schon seit längerem auf der Suche nach einem kindgerechten und aktuellen Buch zur Brandschutzerziehung, das sie für ihre Einrichtung nutzen wollte. Schließlich entdeckte sie ein Mal- und Arbeitsheft des „K&L Verlages“, das gemeinsam von Pädagogen und der Feuerwehr in Detmold entwickelt wurde.
„Das Buch erfüllt genau die Erwartungen, die wir uns für unsere Brandschutzerziehung gesetzt haben. Wir versprechen uns davon, dass die Kinder das Thema Feuer und Feuerwehr besser verstehen lernen. Ebenso sollen sie gefährliche und nützliche Feuer unterscheiden können und ermutigt werden, sich im Gefahrenfall richtig zu verhalten und Hilfe herbeizurufen. Sie lernen gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen und achtsam mit Feuer umzugehen, so dass sie sich und andere nicht gefährden“, meint Katrin Körner.
Das Mal- und Arbeitsbuch soll den Erziehern dabei helfen, den Kindern durch Vorlesen, Basteln und Ausmalen das Thema Feuer im positiven und negativen Sinn spielerisch näherzubringen: Wie geht man mit Feuer um und wie vermeidet man Feuer? „Die Anschaffung dieses Arbeitsheftes haben
Dank Spenden von vielen Schwalbacher Unternehmen und auch Vereinen konnte die Schwalbacher Feuerwehr laut Oliver Veigl 700 Exemplare dieses Heftes zu Beginn der neuen „Brandschutzerziehungs-Saison“ beschaffen. red

Schreibe einen Kommentar