8. Februar 2019

Stadt Schwalbach startet erneut den „Deutschsommer“

„Ferien, die schlau machen“

Nach einer Auszeit von einem Jahr greift die Stadt Schwalbach die Idee „Deutschsommer“, ein Modellprojekt der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt, wieder auf.

Der Deutschsommer, aus den Jahren 2012 bis 2017 als Deutschsommertage bekannt, bietet in diesem Jahr wieder bis zu 16 Schülern der dritten Klassen der Schwalbacher Grundschulen die Chance ihre Deutschkenntnisse intensiv zu verbessern und gut gerüstet in das vierte Schuljahr zu starten. Deutsch ist das wohl wesentlichste Fach, denn auch alle anderen Fächer – selbst Mathematik – setzen sprachliches Verständnis voraus.
Deutschlernen in den Ferien? Das geht und macht Spaß, wenn es spielerisch geschieht und mit Theater und spannenden Ferienerlebnissen gekoppelt wird. Deutsch, Theaterspielen, Freizeit – auf diesen drei Fundamenten steht der Deutschsommer. Er findet in den ersten drei Sommerferienwochen vom 1. bis 19. Juli in Trägerschaft der Stadt Schwalbach statt.
Anmeldungen können nur über die beiden Schwalbacher Grundschulen erfolgen, die auch die Anmeldeunterlagen bereithalten und Eltern weitere Informationen geben können. Die Teilnahme an den drei Wochen kostet 50 Euro. Die Kinder frühstücken gemeinsam und erhalten ein warmes Mittagessen. Auch spannende Ausflüge gehören zum Programm.
Die Stadt Schwalbach als Trägerin des Deutschsommers hofft darauf, wieder großzügige Sponsoren für das kostenintensive Bildungsprogramm zu finden. In den Vorjahren waren dies die Mainova AG, die Taunus Sparkasse und „Procter & Gamble“. red

Schreibe einen Kommentar