3. April 2019

Leserbrief

„Die Eltern sind mit der Betreuung zufrieden“

Zum Artikel „GKS Eltern sind unzufrieden“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Daniela Wischer und Nadescha Grünberg vom Elternbeirat der Georg-Kerschensteiner-Schule. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer (beides nicht zur Veröffentlichung) an info@schwalbacher-zeitung.de.

In den letzten Wochen ist in Schwalbach durch den Zeitungsartikel „GKS Eltern sind unzufrieden“ der Eindruck entstanden, dass die Mehrheit der Elternschaft die Neuorganisation der Kinderbetreuung durch den Pakt für den Nachmittag grundsätzlich ablehnt. Dabei wurde auf eine Stellungnahme des Schulelternbeirates verwiesen. Der Schulelternbeirat hat aber in seiner Stellungnahme lediglich seinem Wunsch Ausdruck verliehen, dass die Angestellten des Schulkinderhauses weiterhin auch im Vormittagsbereich, zum Beispiel in den Lernzeiten eingebunden bleiben.
Die Mehrheit der Eltern empfindet die Betreuung durch den Pakt als positiv und größtenteils gelungen. Eltern profitieren von einer kostenfreien Betreuung der Kinder bis 14.15 Uhr. Auch die Lernzeit wird überwiegend als gewinnbringend gesehen. Viele Eltern empfinden das Wegfallen der Hausaufgaben als Entlastung. Die Kinder arbeiten in den Lernzeiten weitgehend eigenständig, können sich aber auch jederzeit Hilfe holen. Es erhöht die Bildungs-Chancen, da es gleiche Bedingungen für alle Kinder schafft.
Wie bei allen neuen Prozessen läuft am Anfang nicht alles rund, aber wir Eltern haben den Eindruck, dass alle Beteiligten mit hohem Engagement konstruktiv an der Weiterentwicklung arbeiten. Dabei werden auch Ängste und Fragen der Elternschaft berücksichtigt. Daniela Wischer, Nadescha Grünberg, Elternbeirätinnen der Georg-Kerschensteiner-Schule

Schreibe einen Kommentar