17. April 2019

Handball-A-Jugend der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt verliert zum Abschluss der Runde

Schwere Saison geht zu Ende

Dass die Saison nicht einfach wird, darüber waren sich alle einig. Der sehr kleine Kader mit nur zehn Spielern, bestückt mit Abiturienten und dann noch, aufgrund einer hervorragenden Qualifikation, in der Bezirksoberliga spielend, stieß während der Saison doch oft an seine Grenzen.

Nichtsdestoweniger, waren alle Spieler in allen Partien, die teilweise ohne Auswechselspieler abliefen oder durch jüngere B-Jugendspieler ergänzt werden mussten, frohen Mutes, brachten ihr Können und Ehrgeiz immer aufs Parkett und schlugen sich unterm Strich ganz beachtlich.
Ende März ging es wieder zu einem schwierigen Gegner, der SG Wehrheim/Obernhain, den Dritten der Bezirksoberliga. Auch an diesem Spieltag musste man auf einige Spieler aus dem Kader verzichten und reiste entsprechend mit nur einem Auswechselspieler zum letzten Saisonspiel an. Die Stimmung war gut, vielleicht auch etwas Galgenhumor, sah man die Bank der Gastgeber, die neben vier Betreuern noch 14 voll motivierte Spieler aufwies. Ziel für die MSG war es, das Ergebnis in Grenzen zu halten und einfache Trainingsinhalte weiter zu vertiefen.
Wehrheim tat sich zu Beginn erstaunlich schwer gegen die sehr gut eingestellte Abwehr der mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt und Torwart Tim Hirschhäuser. Christian Schneider verletzte sich in den ersten 15 Minuten und konnte bis zum Ende der Partie nicht mehr eingesetzt werden. Ab diesem Zeitpunkt ging es für die mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt ohne Auswechselspieler weiter. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit, musste die mJSG der mangelnden Spielerdecke Tribut zollen und geriet förmlich unter die Räder. Wehrheim setzte sich bis zum Pausenpfiff auf 21:9 ab.
Die gesamte zweite Halbzeit, schaffte es Wehrheim dann aber nicht, durch Ballverluste und unkonzentrierte Würfe seitens der mJSG, zu schnellen Kontern zu kommen und sie fanden oft keine Deckungslösungen gegen die mannschaftliche Angriffsleistung der Westerbacher, so dass die zweite Halbzeit fast ausgeglichen endete. Dennoch war das Spiel mit 20:34 verloren.
Natürlich konnten die Spieler von Michael Ringmayer das Spiel nicht drehen, aber am Ende hat es der Mannschaft sogar Spaß gemacht und man ging mit einem guten Gefühl aus dem Spiel. Die mJSG beendete letztendlich die Saison auf einem akzeptablen achten Platz, punktgleich mit dem Tabellen-Siebten aus Langenhain, aber noch vor der HSG Main Handball sowie dem TV Idstein.
In der kommenden Saison wird der A-Jugendkader durch neun Spieler aus der B-Jugend aufgefüllt, bei nur zwei altersbedingten Abgängen. Damit besteht der Gesamtkader in der nächsten Saison aus 19 Spielern. Mit solch einem Kader ist es für Trainer Michael Ringmayer das Ziel, die Mannschaft wieder für die Bezirksoberliga zu qualifizieren und sich in dieser höheren Klasse zu etablieren. red

Schreibe einen Kommentar