17. Juli 2019

Leserbrief

„Stimmungsbarometer der Schwalbacher Jugend“

Zum Thema „Schwalbach_meme“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Jürgen Michaelis. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer an info@schwalbacher-zeitung.de.

Für uns, als oft überforderte Pre-Smartphone-Generation ist es nicht einfach, jedem Trend, den uns die digital Hochbegabten täglich vorsetzen zu folgen. So war ich auch erstmal verwirrt, als mir von meinen Enkeln eine wohl durchaus erfolgreiche Seite auf der Plattform „Instagram“ gezeigt wurde( die auch die Leser dieser Zeitung interessieren dürfte): „Schwalbach_meme“.
Bei memes handelt es sich um Bilder und Fotos, deren ursprünglicher Inhalt auf ein neues Thema übertragen werden (vergleichbar mit Karikaturen einer Zeitung). Nachdem ich mich ein bisschen intensiver mit den Erzeugnissen der Seite auseinandergesetzt habe und mir das ein oder andere habe erklären lassen, muss ich sagen, dass jemand (der Verfasser ist unbekannt) dort eine großartige Arbeit liefert. Herrlich überspitzt und mit einem hohen Wiedererkennungswert versehen, werden Alltagssituationen und Schwalbacher Eigenheiten (die jedem Schwalbacher bekannt vorkommen) durch amüsante Bilder und Sprüche beschrieben. Im Vordergrund steht die gar nicht so witzige, aber genug satirisches Material liefernde „Situation“ im Limes, es wird auch häufig unterschieden zwischen Alt-Schwalbachern und Limesbewohnern, und auch wenn natürlich zunächst ein Stirnrunzeln auftaucht, erkennt man schnell den humoristisch wertvollen Gehalt.
Die Seite hat gerade unter Jugendlichen eine große Reichweite. Der Verfasser der Seite hat einen Weg gefunden, in der Sprache der Jüngeren Schwalbach zu illustrieren, die schöneren und weniger schönen Teile, in denen wir uns alle wiederfinden können und das, was uns alle ein Stück verbindet. Er erreicht diejenigen, die das Rathaus schon so lange vergeblich zu erreichen versucht hat und bleibt dabei aber objektiv und applaudiert auch nicht der Gewalt oder sonstigen Straftaten.
Vielmehr regt die Seite zum Denken an und bietet gleichzeitig großen Unterhaltungswert, auch außerhalb des Internets, wenn man sich in eben einer solchen Situation wiederfindet, wie zum Beispiel das Treffen des Akkordeonspielers auf dem Supermarktparkplatz oder beim Besuch des Naturbades. Ich bleibe gespannt, was „Schwalbach_Meme“ noch so in petto hat!

Jürgen Michaelis,
Schwalbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.