19. August 2019

Grüne wollen Rudolf-Dietz-Weg umbenennen

Keine Straße für einen Nazi

Nach dem Willen der Grünen soll der Rudolf-Dietz-Weg einen neuen Namen bekommen. Foto: Schlosser

Die Schwalbacher Grünen haben den Antrag gestellt, den Rudolf-Dietz-Weg umzubenennen und schlagen vor, dass die Straße künftig Walter-Lübcke-Weg heißen soll.

Einige andere Städte, in denen ebenfalls Straßen nach dem hessischen Mundartdichter benannt waren, haben die Namen bereits geändert, denn das NSDAP-Mitglied Rudolf Dietz gilt mittlerweile als überzeugter Antidemokrat und Antisemit, der die Machtergreifung Hitlers bejubelte und dessen Gedankengut aktiv verbreitete.
Mit dem Antrag sollen die Stadtverordneten zunächst grundsätzlich beschließen, dass die Straße umbenannt wird. Danach soll zusammen mit den Anwohnern in verschiedenen Informationsveranstaltungen innerhalb von zwei Jahren ein neuer Name gefunden werden. Am Ende soll die Stadt die Kosten übernehmen, die den Anwohnern durch das notwendige Ändern von amtlichen Dokumenten entstehen.
Als neuen Namensgeber schlagen die Grünen den im Mai von einem Rechtsradikalen ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor, der „offen für seine demokratische Überzeugung und unveräußerliche Menschenrechte“ eingetreten sei und das mit seinem Leben bezahlt habe. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.